Pampige Antworten

Fleisch abkochen; Leserforum 21. April

Zwei Kälber verendet durch Hundekot. Der Leserbrief von Paul-Gerhard Berndt mag sachlich richtig sein, geht aber am grundsätzlichen Problem vollkommen vorbei. Viele Hundebesitzer haben ein Problem mit Mein und Dein. Was hat ein Hund auf einem fremden Grundstück, der Wiese eines Bauern, zu suchen und noch dazu dort seine Notdurft zu verrichten? Da möchte ich mal die Hundebesitzer hören, wenn ein fremder Hund in ihrem Garten sein Geschäft erledigt, und der Hundebesitzer dann lapidar sagt, ich habe gerade keine Tüte dabei? Auf unserem täglichen Spazierweg in einem Landschaftsschutzgebiet gibt es zum Schutz der Wildtiere eine Anleinpflicht für Hunde. Trotz Beschilderung interessiert dies kaum einen Hundebesitzer. Ganz im Gegenteil, spricht man die Leute darauf an, erhält man pampige Antworten. Der Egoismus in unserer Gesellschaft nimmt leider immer mehr überhand. Mein größtes Bedauern gilt den armen Hunden, die auf Gedeih und Verderb mit solchen Besitzern zusammenleben müssen! 

Martin Lechner Straußdorf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volksmusik lebt – und wie!
Bayerische Volksmusik – ganz ohne Klimbim; Leserforum 23. Mai
Volksmusik lebt – und wie!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.