Leserbriefe

Ich glaub‘, ich steh im Wald

Christian Deutschländer: Dreifacher Grundstücksärger für die Staatsregierung; Bayern 2. Februar; Wer schaut Söder auf die Finger?; Kommentar; „Tölpelhaft“: Grüne rügen Grundstücks-Käufe 3. Februar

In einer Zeit, in der durch die Corona-Berichterstattung fast alles Übrige unter den Tisch fällt, sind solch ein sachlicher und deutlicher Kommentar sowie eine korrekte Berichterstattung von Christian Deutschländer mehr als notwendig. Es geht, wie hier richtig beschrieben, ganz klar um drei Sachverhalte. Der erste sind zu viel ausgegebene Millionen Euro aus Steuermitteln. Das ist keine kleinkarierte Meckerei, sondern trifft neben allen Steuerzahlern besonders den Nerv derer, die corona-bedingt enorme finanzielle Einschränkungen erleiden. Der zweite ist das Verhalten der von uns gewählten Abgeordneten des Bayerischen Landtags fast aller Parteien, die ohne kritisches Hinterfragen alles abnicken, was ihnen vom Partei- und Regierungschef aufgetragen wird. Der dritte ist die jährliche Empörung der bayerischen Staatsregierung gegen die in der bayerischen Verfassung geregelte Prüfungspflicht in richterlicher Unabhängigkeit.

Alle drei Sachverhalte zusammengenommen beweisen, wie abgehoben die bayerische Staatsregierung mittlerweile agiert. Kritik ist Majestätsbeleidigung, was sich jährlich in der Berichterstattung auch des Münchner Merkur widerspiegelt. Die Mitarbeiter der einzelnen Ministerien dringen mit ihren Sachargumenten gar nicht mehr bis zur Staatskanzlei durch. Wobei der jetzt zu Recht beanstandete Umgang mit Steuergeldern auch dort geschieht, wo es erst beim zweiten Hinschauen auffällt. Wer seit Jahren in den TV-Nachrichtensendungen aufmerksam die Interviews der Politiker aus der Orangerie der Staatskanzlei verfolgt und dann vielleicht bei einem Spaziergang durch den Münchner Hofgarten das Haus von außen anschaut, stellt fest, dass seit letztem Jahr (die Staatskanzlei steht hier bereits seit 1993) auf gesamter Länge des Hauses in beiden Orangerien Bäume aus südlichen Regionen bis in den vierten Stock wachsen. Fachleute sprechen für die Anschaffung von einem ordentlichen sechsstelligen Betrag. Fassungslos kann ich nur noch sagen: Ich glaub‘, ich steh im Wald.  

Manfred Holthoff Tegernsee

Auch interessant

Kommentare