Leserbriefe

Zu vegan gibt es keine Alternative

Zum Thema "Vegane Ernährung" und "Tierhaltung"

Wenn Veganer andere informieren, dass für Tiermilchprodukte Kälber und für Eier Küken sterben müssen, fühlen sich einige selbst dann angegriffen, wenn man sie höflich darum bittet, über ihr tägliches Verhalten nachzudenken. Es verstärkt sich die Polemik der karnivoren. Zu vegan gibt es dauerhaft keine Alternative, aber man verhält sich weiterhin so, als betreffe das einen gar nicht. Gefährlich ist vegan nur für die, denen die Zukunft des Planeten nicht wirklich am Herzen liegt, und am schlimmsten sind die, die ihr lebenszerstörendes eigenes Verhalten dadurch "decken", indem sie auf die Mehrheit der anderen verweisen, die es noch nicht besser wissen. Toleranz ist immer dann eine Selbstverständlichkeit, wenn andere unter dem Verhalten der einen nicht leiden müssen. Wenn aber die ganze Welt bedroht ist, dann ist die Abwehr der veganen Idee auch dann falsch, wenn sie von einer noch ignoranten Bevölkerungsmehrheit getragen wird.

Vegan ist mehr als nur eine spaßige Abwechslung, auch mehr als eine ethische Haltung. Wissenschaftler haben bereits ausgerechnet, dass wir demnächst einen zweiten Planeten Erde bräuchten, wenn wir weiter wie bisher Tiere züchten und töten, inklusive Milchkühe. Diese werden gezwungen, jedes Jahr ein Kälbchen zu gebären, das ihnen weinend weggenommen und in boxen eingesperrt wird, bis es zum Schlachthof gekarrt wird. Die hilflosen Kälbchen stehen und fixieren einen Menschen in der Hoffnung, dass ihnen einer hilft. Deren Mütter werden bis zur psychischen und physischen Erschöpfung ausgebeutet. Die Kühe haben solche angst, dass sie weinen. Selbst vor schwangeren Kühen gibt's kein halten, die ungeborenen ersticken dann.

Schweine sind intelligente (mehr als Hunde), saubere, soziale Tiere, sie werden wie Dreck behandelt. Ferkel weinen im Schlachthof wie kleine Kinder vor Angst. Deren Mütter werden fixiert, ihr leben lang und vergewaltigt (mit einer grausamen Maschine, die halt dann auch Verletzungen verursacht ). Die Viehwirtschaft produziert mehr Treibhausgase als alle Autos, Boote, Züge, Lkw, Flugzeuge und Schiffe zusammen.

Susanne Preisinger
Oberhaching

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glaubt das wirklich jemand im Ernst?
Unverantwortliche Humanität; Leserforum 16. Juni
Glaubt das wirklich jemand im Ernst?
Nichts aus dem Nichts
Nicht zu wörtlich nehmen; Leserforum 21. Juni
Nichts aus dem Nichts

Kommentare