Leserbriefe

Keine Generalverurteilung der Motorradfahrer

München: ErneuteMotorrad-Demo;Bayern 25./26. JuliVorrang für Interesseder Ruhebedürftigen;Leserforum 24. Juli

Es ist frustrierend, besonders aber traurig, dass es in diesen schwierigen Corona-Zeiten einigen tausend „Krawallos“, sprich Motorradfahrern, erneut gelingen wird, ungestraft den Verkehr in München teilweise zum Erliegen zu bringen. Diesen Bikern ist die Befähigung zum Führen eines Kraftrades und zur Teilnahme am Straßenverkehr abzusprechen, weil sie Lärm und Raserei über das Prinzip der Verkehrslärmreduzierung und über die Verkehrssicherheit stellen. Von wegen „mündige“ Bürger!

Walter Filser

Taufkirchen

Sehr geehrter Herr Riedle, Sie regen sich zu Recht auf über Motorräder, die mit unnötigem Lärm ihre Mitmenschen nerven und stören! Manipulierte und illegale Auspuffanlagen aller Fahrzeuge gehören sanktioniert und aus dem Verkehr gezogen. Allerdings hören Sie den überwiegenden Teil der Motorräder überhaupt nicht, da sie völlig regelkonform bei ihnen vorbeifahren. Trotzdem fordern Sie ein Fahrverbot für alle Motorräder an Wochenenden, das nenne ich Generalverurteilung! Sind Sie auch so schnell mit Pauschalurteilen bei Autofahrern, Fußballfans, Jugendlichen, Mountainbikern und und und? Sehr bedenklich, Ihre Einstellung!

Unsoziale Elemente gibt es unter allen Bevölkerungs- und Interessengruppen, leider! Wir Motorradfahrer würden sehr gerne auf diese Spezies in unseren Reihen verzichten!

Matthias Geyer

Grasbrunn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Telematik-Infrastruktur
Sebastian Horsch: Ärzte rebellieren gegen Spahns Digital-Plan; Bayern 28. Juli
Telematik-Infrastruktur
Erleichterungen zumindest erproben
Kathrin Braun: MehrTests, mehr Infizierte?;Politik 1. August
Erleichterungen zumindest erproben
Die Spaltung war nicht mehr abzuwenden
Umwidmung in Istanbul;Leserforum 28. Juli
Die Spaltung war nicht mehr abzuwenden
Der Staat hat die Eltern bei der Schulausbildung ziemlich alleine gelassen
Maskenpflicht an den Schulen; Titelseite 1./2. August
Der Staat hat die Eltern bei der Schulausbildung ziemlich alleine gelassen

Kommentare