Kein Redeverbot

„Flüchtlinge und Zuwanderer sind zweierlei“; Leserbriefe 8. Januar

Glückwunsch zu den beiden Töchtern. Wir sind leider ohne Kind. Den kinderlosen Paaren Redeverbot in der Zuwanderungs- und Flüchtlingsdiskussion zu erteilen, empfinde ich als anmaßend und auch diskriminierend. Den Menschen über 30 Jahren und noch ohne Kind die Ursache für die Zuwanderung nach Deutschland zuzuschieben, ist so absurd, als ob man behaupten würde, diejenigen Familien, bei welchen potenziell der Mann mit Zeugungsfähigkeit und die Frau mit Fruchtbarkeit gesegnet sind und nicht mehr als zwei Kinder haben (sehr gut: 10 Kinder – aber keine Zeit zum mitreden), hätten Schuld an der deshalb notwendigen Zuwanderung. Solche Aussagen sind auch eine Möglichkeit die Gesellschaft zu spalten.

Walter Frank Gräfelfing

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuheidnischer Naturglaube und esoterischer Wolfsschamanismus
Subventionen stärker an Tierschutz- und Umweltleistungen knüpfen; Leserbriefe 17. Februar, Hendricks stoppt „Bauernregeln“; Titelseite 10. Februar
Neuheidnischer Naturglaube und esoterischer Wolfsschamanismus
Pelz seit jeher Kleidung
Amtsanmaßung; Leserbriefe 17. Februar
Pelz seit jeher Kleidung
Wir verweigern Flüchtlingen, die Kosten zu senken
Mitdenken statt mitfühlen; Leserbriefe 17. Februar
Wir verweigern Flüchtlingen, die Kosten zu senken
Wer ist der beste Kanzlerkandidat?
Die Kanzler-Frage; Leserbriefe 16. Februar, Mehrheit für Rot-Rot-Grün in Sicht; Titelseite 15. Februar
Wer ist der beste Kanzlerkandidat?

Kommentare