Kolumne

LIEBE LESER

Geht es Ihnen auch so? Es gibt mittlerweile so viele Daten und Fakten, die wir uns seit März einprägen mussten, dass ich schon innerlich zusammenzucke, wenn neue Zahlen, Begriffe und Zusammenhänge zum Coronavirus auf mich zurollen

Geht es Ihnen auch so? Es gibt mittlerweile so viele Daten und Fakten, die wir uns seit März einprägen mussten, dass ich schon innerlich zusammenzucke, wenn neue Zahlen, Begriffe und Zusammenhänge zum Coronavirus auf mich zurollen. Es entsteht das Gefühl: Am besten einfach wegducken. Das alles wird hoffentlich bald nicht mehr so relevant sein, weil dann schon wieder anderes die Debatte beherrscht. Ich versuche daher seit einigen Wochen, mir die Informationen manchmal nur selektiv zu merken. Doch das ist ein Risikospiel der besonderen Art: Garantiert werde ich vielleicht schon zwei Tage später für meine Ignoranz bestraft. Denn genau das von mir aussortierte Detail mutiert innerhalb kürzester Zeit zum selbstverständlichen Basiswissen der Krise, das aber auch nun wirklich jeder parat haben muss, um mitreden zu können. Demütig kehre ich dann wieder dazu zurück, jeden englischen Fachterminus und jede Buchstaben-Zahlen-Kombination für Virentypen brav zu memorieren, um besser zu verstehen, warum diese ungewöhnlichen Zeiten so sind, wie sie sind.

Bernd Kreuels

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Kommentare