Leserbriefe

Warum soll der Sparer sein Geld der Bank noch anvertrauen?

München - Bezugnehmend auf die Berichterstattung zu Obergrenzen von Bargeld (Wochenendausgabe, 13./14. Februar)

In dem Artikel vom Samstag fehlt ein wichtiges Argument. Durch die aktuelle Niedrigzinspolitik bekommt ein Sparer praktisch keinen Zins mehr auf seinem Sparbuch oder Girokonto. Aus welchem Grund sollte er sein Geld da noch der Bank anvertrauen? Wenn aber immer mehr Menschen einen Teil ihres Geldes zuhause aufbewahren bekommt der Staat und die Wirtschaft ein Problem. Deswegen eine Obergrenze für Bargeld. Auch können Negativzinsen nur so eingeführt werden.

Thomas Bauer, Dorfen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nichtstimme für die CSU
Wadlbeißereien gegen Bundeskanzlerin; Leserbriefe 22. Februar, Schulz will Agenda 2010 korrigieren; Seehofer: Merkel-Debatte muss enden; Titelseite 21. Februar
Nichtstimme für die CSU
Nicht für die Uni geeignet
Für ein besseres Schulsystem; Leserbriefe 21. Februar
Nicht für die Uni geeignet
Unqualifizierte Meckerei
Tierpelz als Kleidungsstück?; Leserbriefe 20. Februar
Unqualifizierte Meckerei
Neuheidnischer Naturglaube und esoterischer Wolfsschamanismus
Subventionen stärker an Tierschutz- und Umweltleistungen knüpfen; Leserbriefe 17. Februar, Hendricks stoppt „Bauernregeln“; Titelseite 10. Februar
Neuheidnischer Naturglaube und esoterischer Wolfsschamanismus

Kommentare