Mehr Eigenverantwortung

Es ist doch eigentlich ganz einfach, es gilt bei der Rente das Prinzip: Für nix gibt’s nix und für wenig gibt’s wenig.

Wer eine höhere Rente bekommt, hat auch erheblich mehr dafür getan. Er hat immer gearbeitet, hohe Steuern, Sozialabgaben und Beiträge regelmäßig über Jahrzehnte hinweg bezahlt und er muss seine jetzige Rente sogar auch noch versteuern. Es gibt aber in Deutschland scheinbar immer noch einige, die meinen, für weniger oder Nichtstun bekommt man das Gleiche und deshalb ist eine Forderung nach einer Pauschalerhöhung doch mehr als lächerlich.

Hans Altenberger Bad Tölz

 

 

Eine Rente von 2400 Euro ist das Resultat einen erbrachten Arbeitsleistung im zurückgelegten Arbeitsleben, ebenso wie die Rente von 600 Euro. Der Leserbriefschreiber sieht nur die Summe von 2400 Euro, aber es denkt nicht darüber nach, dass nichts von nichts kommt. Zähle ich meine bezahlte Lohnsteuer, Soli und Sozialversicherung zusammen, und er seine bezahlten Beitrage in dem Zeitraum, und würde den gleich Vorschlag machen für eine pauschale Abgabe, um dann im Alter die gleiche Rente zu bekommen, ich hätte gerne seine Meinung dazu gehört.

Harald Wagner Dachau

 

 

Per demokratischer Wahlen haben wir nicht nur über die erfahrenen Wohltaten der GroKo, sondern auch über das gesellschaftliche Element Wettbewerb entschieden. Die vermehrt über Ungerechtigkeiten bei Rente, Lohn, Besteuerung, Erbschaft usw. Klagenden mögen sich bitte 2017 mit ihrem Stimmzettel um einen Schwenk zum totalen Sozialstaat – von der Wiege bis zur Bahre – bemühen. Die Errungenschaften von Volksherrschaft und realem Sozialismus werden sich bis dahin den neuzeitlichen Gleichmachern via Wikipedia und dem frei zugänglichen Archiv des „Neuen Deutschland“ erschließen. Ansonsten folge man dem freiheitlichen Prinzip unserer Vorväter von Eigenverantwortung, stetiger Aus- und Fortbildung, geplanter Rücklagen- und Vermögensbildung. Mit monatlich 25 Euro Banksparen ist auch der jüngste Azubi, der Zeitarbeiter, die wechselnd Beschäftigte bereits dabei. Und eine kostenfreie Sozialberatung kann sich in jeder Lebenssituation lohnen! Hierzu das Telefonverzeichnis wälzen, die in jeder Kommune vorhanden Stellen erkunden, einen Termin vereinbaren – schon zu viel verlangt, vom mündigen Bürger?

Rudolf G. Hörmandinger Farchant

 

 

Pauschale Erhöhung statt Prozente; Leserbriefe 5. April

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu viel Aufregung
Muslimischer Feiertag in Deutschland – geht’s noch?; Leserforum 16. Oktober
Zu viel Aufregung
Lasst doch mal die Jungen ran
Politiker müssen endlich aufwachen; Leserforum 16. Oktober
Lasst doch mal die Jungen ran
Weitere Verelendung
Auch nach dem Asyl-Kompromiss sind viel Fragen offen; Leserforum 13. Oktober
Weitere Verelendung
Für kein Geld der Welt
Wölfe: viele irrationale Diskussionen; Leserforum 13. Oktober
Für kein Geld der Welt

Kommentare