Menschenwürdige Rente

Ausreichende Renten sind möglich; Leserbriefe 7. Oktober, Rente: Breite Kritik am Nahles-Plan; Titelseite 6. Oktober

Man hört immer, dass es zu viele Rentner gibt, das ist ein Problem. Man muss mal laut sagen: Sie alle haben vorher 40 Jahre eingezahlt. Wenn der Staat das Geld auf den Kopf gehauen hat, dann ist das seine Sache. Viele Rentner sind eher brav gestorben und die haben überhaupt keine Rente. Wer zählt die eigentlich? 

Axel Melcher Dachau

Habe ich was falsch verstanden? Mehrkosten eines Singles im Jahr 2025: 138 Euro. Das bedeutet im Monat 11, 50 Euro bzw. 38 Cent am Tag. Mehrkosten für Doppelverdiener 280 Euro. Das bedeutet im Monat 23 Euro bzw. 77 Cent am Tag. Wohlgemerkt im Jahr 2025, also in neun Jahren. Wie hoch sind wohl die Lebenshaltungskosten in neun Jahren gestiegen? 

Walter Mangstl Zorneding

Frau Edeltraud Hartl hat Recht, auch wir bekamen nur 25 Deutsche Mark im Monat. Was macht man mit der menschenwürdigen Witwenrente von 556,76 Euro? Da waren 1850 DM Rente ja nicht schlecht. Sollte die Ehefrau auch vorgesorgt haben und Rente bekommen, dann darf Sie nur 711 Euro Einnahmen (Rente) haben, alles was darüber ist, wird zu 40 % abgezogen. Das ist Tatsache. Wo bleibt hier die Menschenwürde? Das ist Altersarmut. Unter anderem schaffte dies der Euro. Was nützen die ganzen jahrelangen vorherigen Berechnungen? Es wird immer so gedreht, dass der kleine Rentner der dumme ist.

 Renate Seipp Apfeldorf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Agrarwende nötig
Wunderschöne Blühwiese; Leserforum 8. Juni
Agrarwende nötig
Zwist zwischen Schwesterparteien
CSU setzt Merkel 13 Tage Frist; Titelseite, Georg Anastasiadis: So viel Krise wie nie; Kommentar, Maximilian Heim: „Keine Lösung in der Sache“, Interview mit Christian …
Zwist zwischen Schwesterparteien
Drei Kinder sind genug
Weltweite Geburtenkontrolle; Leserforum 15. Juni
Drei Kinder sind genug
Nicht besorgniserregend
Wir müssen handeln; Leserforum 18. Juni
Nicht besorgniserregend

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.