Schmerzhafte Knallerei

Unsinniges Geknalle; Leserbriefe 31. Dezember/1. Januar

Jedes Jahr der gleiche Unsinn. Stundenlange Knallerei die meist schon Tage vorher beginnt und am Neujahrstag und sogar danach noch an einigen Tagen eine Fortsetzung findet. Ich kenne keinen Tierbesitzer, der nicht über schlimme Auswirkungen an Haustieren berichten kann. Speziell für Hunde, die durch eine vielfach höhere Lärmempfindlichkeit leiden, ist die Knallerei sehr schmerzhaft, und auch Menschen klagen darüber. Nicht selten kommt es durch herabfallenden Teile zu Bränden und sogar zu schweren Verbrennungen und Verletzungen. Bedenkt man, dass dies auch die Ursache dafür ist, dass überall massenhaft Abfall erzeugt und hinterlassen wird, für dessen Beseitigungskosten der Steuerzahler zuständig ist, dann wird die Unsinnigkeit des Handelns deutlich. Natürlich wird eine totale Abschaffung eines Feuerwerkes zur Begrüßung eines neuen Jahres nicht durchzusetzen sein. Aber man könnte die Folgen wesentlich mildern, wenn, nur wenige weitläufige Plätze für solche Veranstaltungen freigegeben würden. Ich meine, dass der Stadtrat sich einmal damit befassen sollte. In München würde sich doch die Oktoberfestwiese dafür anbieten, nur hier zentral für einige Stunden das Starten von Feuerwerksraketen zu gestatten. Walter Wirth München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vor den Folgen ist immer alles super
Scheinargument Infraschall; Leserbriefe 27. März
Vor den Folgen ist immer alles super
Unsere Zukunft sichern
Mehr Kinder; Leserbriefe 25./26. März
Unsere Zukunft sichern
Diskussion um Todespiloten
Pietätlos; Leserbriefe 27. März, Zweifel am Trauertag – ein Faktencheck; Weltspiegel 25./26. März
Diskussion um Todespiloten
Mehr Kinder
Eine gute Nachricht?; Leserbriefe vom 23. März
Mehr Kinder

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare