Umstellung überflüssig

Sommerzeit sollte immer gelten; Leserbriefe 1. April

Es ist ärztlich bewiesen, dass diese Sommerzeit schädlich für Menschen ist und die Kinder sind noch schlechter dran. Diese Zeitumstellung richtet sich gegen unsere innere Uhr. Wir leiden bis zur Rückstellung nach sieben Monaten zur Winterzeit. Wenn uns morgens eine Stunde gestohlen wird habe ich abends noch lange keine Stunde mehr. Alle die das meinen, sollen doch die Uhr um drei Stunden vorstellen, dann haben sie abends drei Stunden länger Sonne und der Tag hat 27 Stunden. Ich bin sicher das ist derselbe Schwachsinn! Gesünder wäre es für uns alle, wenn wir die Winterzeit um eine Stunde zurückdrehen. PS: Wussten sie dass Glyphosat als Rohr Reinigungsmittel zugelassen wurde. Aber es ging noch nie um unsere Gesundheit.

Heinz Schnabel Andechs

Die Sommerzeit hat die erwarteten Energieeinsparungen offenbar nicht erbracht. Deshalb ist die halbjährliche Umstellung überflüssig. Die Uhrzeit war ursprünglich nach dem Sonnenstand ausgerichtet, das heißt, um 12 Uhr mittags steht die Sonne im Zenit. Da das natürlich rund um den Äquator unterschiedlich ist, gibt es die Zeitzonen, um das, mit entsprechenden Kompromissen, an die Lage anzupassen. Der Tagesablauf wäre prinzipiell für jeden individuell einteilbar, nur das gegenseitige Miteinander erfordert bestimmte Zeiten für Verabredungen, Öffnungszeiten, Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) etc. Allerdings sind Arbeitszeiten in vielen Bereichen heutzutage variabel, so dass sich viele abendliche Sonnenanbeter ihren Tag auch ohne Zeitumstellung entsprechend einteilen könnten. Deshalb ist es auch nicht nötig, ganzjährig eine Sommerzeit einzuführen und damit de facto den mittäglichen Sonnenstand und die Zeitzonen jeweils um eine Position zu verschieben, zumal das passende Wetter dazu sowieso nicht beeinflussbar ist. Die Befürworter der Sommerzeit (mit Ausnahmen) bräuchten also nur entweder ganzjährig oder während der Sommermonate eine Stunde früher aufzustehen und sich den Tag entsprechend einteilen, einen Zug bzw. drei S-Bahnen früher nehmen und hätten so ihre Abendsonne auch bei Normalzeit. Weiterhin wird durch die, teilweise global zu verschiedenen Terminen erfolgende, Zeitumstellung die zeitzonenübergreifende Zusammenarbeit beeinträchtigt. Also bitte wieder zurück zur ganzjährigen Normalzeit. Hat die Bahn deswegen so viel Verspätung aufgehäuft, weil sie bei der Zeitumstellung im Winter die Nachtzüge eine Stunde stehen lässt, die sie aber physikalisch bedingt im Sommer nicht wieder aufholen kann?

Christof Kettner Heimstetten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tierwohl dem Profit geopfert
Gravierende Missstände in der Massentierhaltung; Leserbriefe 19. Januar, Christian Vordemann: Sofort verbieten!; Kommentar 17. Januar
Tierwohl dem Profit geopfert
Verwerfliche Managergeneration
Unverantwortliche Eliten; Leserbriefe 16. Januar
Verwerfliche Managergeneration
So läuft die Asylpolitik
Flüchtlings-Zustrom: Wer sollte arbeiten dürfen?; Leserbriefe 13. Januar
So läuft die Asylpolitik
Gefährliche Mobilfunkstrahlung
Gefährlicher Mobilfunk; Leserbriefe 13. Januar
Gefährliche Mobilfunkstrahlung

Kommentare