Leserbriefe

Pro Staffelung bei Mindestlohn

München - Der Leserbrief bezieht sich auf die Talkshow "Menschen bei Maischberger" und den Mindestlohn für Flüchtlinge.  

In der letzten Talkshow „Menschen bei Maischberger“ hat Bundearbeitsministerin Nahles wieder gebetsmühlenartig dem Mindestlohn von 8,50 Euro verteidigt. Für die Migranten, Asylanten oder Flüchtlinge, egal wie wir sie nennen, soll er auch gelten. Bekanntermaßen sind hier zirka 80 Prozent unqualifiziert und zum großen Teil Analphabeten. Um diese Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren bedarf es einer langen „Lehrzeit“ in der neben Deutschkurs und Berufsschule viele Stunden nicht produktiv sind. Unsere Lehrlinge erhalten auch in der dreijährigen Lehrzeit gestaffelte Bezahlung. Warum geht das nicht auch bei den Neuankömmlingen. Vorschlag: erstes Lehrjahr 4,50 Euro, zweites Lehrjahr 6,50 Euro und drittes Lehrjahr 8,50 Euro. Später haben die Arbeitgeber die Möglichkeit die Bezahlung nach den Kenntnissen und Arbeitseinsatz zu gestalten. Ich glaube dass sich dann viele kleine und mittelständige Betrieb an der Integration beteiligen würden. Auch bei einem kleinen Anfangsverdienst finden die Willigen den Einstieg in unseren Arbeitsmarkt und das Sozialsystem und die Krankenkassen profitieren ebenfalls. Also Frau Nahles werden Sie flexibel, Sie würden allen helfen.

Karl Thomasser, München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mein Opa war kein Nazi
Geistige Tieffliegerei; Leserforum 22. Mai
Mein Opa war kein Nazi

Kommentare