Gezielte Auszahlung

Überbevölkert; Leserforum 17./18. Juni

Die Überbevölkerung unseres Planeten und die mögliche Verdoppelung der Menschen (nicht nur) auf dem afrikanischen Kontinent bis 2050 sind das Problem, das angegangen werden muss. Jeder Landwirt weiß, wie viele Tiere er auf seinem Grund und Boden und mit seinen Ressourcen ernähren kann. Genau so ist die Landfläche der Erde begrenzt und die Ressourcen der Weltkugel sind nicht unendlich. Je weniger Menschen diesen Stern bewohnen, umso weniger Probleme gibt es, sie vernünftig zu ernähren und die Natur und die Umwelt leiden entsprechend weniger. Wer sagt’s den Grünen? Unsere sogenannten Eliten reden von der drohenden Erderwärmung, von Umweltschutz, Feinstaub, Hungersnöten usw. und wie man hier Lösungen finden könnte. Warum ist den kaum einer dabei, der energisch den Mund aufmacht und wirksame Maßnahmen fordert, die die Bevölkerungsexplosion eindämmen könnten? Warum schafft es China, seine Geburtenzahlen einigermaßen zu kontrollieren? Wenn man die Milliarden, die für Kriege, Entwicklungshilfe und Flüchtlingshilfe auf der Welt verpulvert werden, gezielt an Länder auszahlt, die eine vernünftige Bevölkerungspolitik praktizieren, werden bald deutliche Ergebnisse erzielt werden. Auch die Religionen sind hier gefordert. Sie haben großen Einfluss auf das Verhalten der Gläubigen. Nicht „Wachset und vermehret euch!“ sollte die Devise sein, sondern „Übt Verantwortung und Disziplin!“ Wie man sich als Gläubiger gegen Kondome stellen kann, bleibt mir unverständlich. Sieht man nicht die Folgen, die der Bevölkerungsdruck weltweit auslöst? 

Otto Kellermann Moosinning

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Agrarwende nötig
Wunderschöne Blühwiese; Leserforum 8. Juni
Agrarwende nötig
Zwist zwischen Schwesterparteien
CSU setzt Merkel 13 Tage Frist; Titelseite, Georg Anastasiadis: So viel Krise wie nie; Kommentar, Maximilian Heim: „Keine Lösung in der Sache“, Interview mit Christian …
Zwist zwischen Schwesterparteien
Drei Kinder sind genug
Weltweite Geburtenkontrolle; Leserforum 15. Juni
Drei Kinder sind genug
Nicht besorgniserregend
Wir müssen handeln; Leserforum 18. Juni
Nicht besorgniserregend

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.