Leserbriefe

Weltweite Haupttodesursache

Ab 2022 wird Kükentöten verboten; Titelseite 21. Januar

Laut der Meldung bezeichnete die Agrarministerin Julia Klöckner das Kükentöten als „unethische Praxis der Vergangenheit“ und das Verbot dieser Praxis als „bedeutenden Fortschritt für mehr Tierschutz“, da wird ihr wohl jeder zustimmen.

Was aber ist mit dem Töten von menschlichen Embryonen, wie es bei der Abtreibung geschieht? Laut Leserbrief von Herrn Paolo Slongo vom 11. Januar steht die Abtreibung laut WHO weltweit an erster Stelle menschlicher Todesfälle mit 42,6 Millionen ermordeten Kinder pro Jahr. Der 2. Weltkrieg forderte laut einer anderen Quelle circa 55 Millionen Tote in knapp sechs Jahren. Da fehlen mir einfach die Worte. Hat Jesus nicht gesagt: „Wer einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, für den wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde ...“ (Mt 18, 6-7). Was wird er dann zu denen sagen, die Kinder im Mutterleib ermorden? Und das millionenfach weltweit als Haupttodesursache?

Könnte es nicht sein, dass die weltweite Corona-Krise mit dieser Ungeheuerlichkeit zusammenhängt? Ich bin davon überzeugt, und wenn sich daran nichts ändert, hat die Menschheit keine Überlebenschance! Ich hoffe fast, dass ich mich irre und dass Gott noch einmal Gnade vor Recht ergehen lässt. Insofern ist die Aufforderung zum Gebet von etlichen anderen Leserbriefschreibern immer sinnvoll und angebracht.

Dipl.-Ing. Hans Wirtz

Neubiberg

Auch interessant

Kommentare