3 Leserbriefe

Schwierige Zeitrechnung

Willkommen in denZwanzigerjahren! ;Leserforum 4./5./6. Januar,Das nächste Jahrzehnt von 1 bis 10; Leserforum 3. Januar

Einige Leserbriefschreiber haben eine Streitfrage entfacht, die in widersprechender Weise zur erneuten Verwirrung beitragen konnte. Herr Adelsberger (03.01.) hat definitiv recht. Herr Kugler (04.01.) hat von der Definition der Vollendung eines Jahres recht, jedoch nicht in der beschriebenen Zählweise, setzt dadurch einen Widerspruch. Herr Vogt (04.01.) zeigt auf, dass eine Unterscheidung möglich ist, entweder von den Zwanzigerjahren (ab 2020-2029) oder von den Jahren im dritten Jahrzehnt (2021-2030) zu sprechen, je nachdem ob wir beschreiben wollen, in welchem Zeitraum der Zahlenkennzeichnung oder in welcher (noch nicht vollendeten) Dekade wir uns (mathematisch korrekt) befinden. Wenn im Sprachgebrauch von den Zwanzigerjahren gesprochen wird, kann man das gut verstehen, im dritten Jahrzehnt klingt etwas befremdlicher, ist aber auch richtig. Im Prinzip gilt das auch für die Jahrhunderte und Jahrtausende, nur dass hier die Gesellschaft sich einheitlicher auf die Beschreibungsweise eingestellt hat, wie im 20. Jahrhundert = nach 1900, also ab 1901 bis zum Jahr 2000; ersatzweise könnte man auch (ungewohnt) von den 1900er Jahren sprechen. So befinden wir uns auch im dritten Jahrtausend = ab 01.01.2001 bis zum 31.12.3000, die 2000er Jahre wären ab 2000 bis 2999 zu definieren. Zur Vervollständigung der Vergleiche will ich noch erwähnen, dass Herr Ehrwerth (4.1.) einem Trugschluss erlegen ist, da er verkannt hat, dass in seinem Beispielfall bei Geburt im Jahr mit der „0“ (2000) schon vor dessen Vollendung das erste Lebensjahr begonnen hat, dieses aber erst im Übergang zum Jahr „1“ abgeschlossen wird. Trösten wir uns, nicht nur die Politiker liegen falsch, wir alle unterliegen leicht einer Täuschung durch Unaufmerksamkeit, wir sollten uns diese „kleinen Sünden“ gegenseitig verzeihen und auch zugeben, dass wir dennoch verstehen was gemeint ist. In jedem Fall: Auf ein gesegnetes Jahr 2020!

Peter Hammer

Hausham

Herr Wilhelm Adelsberger in seinem Leserbrief und Herr Christian Vordemann von der Redaktion Leserbriefe haben meiner Meinung nach beide nicht recht. In der Mathematik zählt man von 1 bis 10, aber nicht in der Zeitrechnung. 1. Beispiel: Christi Geburt war im Jahr 0. im Jahr 1 nach Christi Geburt war bereis ein Jahr vergangen. 2. Beispiel: Bei der Uhrzeit beginnt der neue Tag bereits um 0 Uhr. Um 1 Uhr ist ebenfalls schon eine Stunde vergangen. Also ist am 01. Januar 2021 auch schon ein Jahr vergangen. Somit beginnt das neue Jahrzehnt am 1. Januar 2020.

Karl Stiller

Alling

Wenn die Zählweise des Herrn Adelsberger, bestätigt durch Herrn Vordemann, richtig ist, gehöre ich wohl wirklich zu dem von Herrn Adelsberger genannten dummen und blinden Volk. Oder ist es nicht so, dass unsere Zeitrechnung ab Christi Geburt und damit dem Jahr 0(!) erfolgt und nicht erst ab Christi erstem vollendetem Lebensjahr? Wenn zum Beispiel ein am 1.1.2010 geborenes Kind nun am 1.1.2020 seinen 10. Geburtstag feierte, hat es bereits 10 Lebensjahre vollständig absolviert und beginnt(!) somit das 11. Lebensjahr oder die 2. Dekade seines Lebens. Analog dazu begann am 1.1.20 für mich und sicherlich für die Mehrheit der Weltbevölkerung wohl zurecht ein neues Jahrzehnt.

Dr. Michael Wohlfahrt

Miesbach

Auch interessant

Kommentare