Elend nimmt zu

Kinder in Zeiten des Krieges; Menschen 22. Dezember

Das Elend der Welt nimmt zu, Kinder in Zeiten des Krieges erschüttern unsere Gemüter. Auch im eigenen Land steigt die Armut – immer mehr Rentner und auch Familien in Not, viele Obdachlose und kaum bezahlbarer Wohnraum in den Ballungsgebieten. Die Terrorgefahr in Europa nimmt zu, so genannte „Gefährder“ (Terroristen) leben unter uns – müssen observiert werden und planen Anschläge bei uns im Land. Was sind die Ursachen der vielen Krisen und Kriege, woher kommen all die vielen Waffen? Sehen auch die Menschen, die für die vielen Krisen verantwortlich sind, diese Bilder der leidenden Kinder – wie ist es mit den Leuten, die am Waffenhandel und der Herstellung dieser ihr Geld verdienen, bekommen sie bei dem Anblick der Aufnahmen kein schlechtes Gewissen? Flucht und Vertreibung, wenn das alles so weiter geht, wo soll all dies nur enden? Die Unterbringung von Flüchtlingen, in ehemaligen US Kasernen, kann doch nicht so schlecht sein – haben sich doch vorher die GIs auch wohlgefühlt. Über Abschiebungen kann man natürlich geteilter Meinung sein, aber ob Deutschland das alles schafft, was die Flüchtlingskrise angeht, ist fraglich? Kein Mensch sollte bei uns in Hungerstreik treten, ist doch jeder noch immer gut versorgt worden. Oder sind wir etwa schon so weit, dass wir das nicht mehr schaffen, all die Menschen bei uns vernünftig unterzubringen und diese sich auch wohlfühlen – wie soll es nur weiter gehen? Manchmal bei aller Nächstenliebe, wird mir angst und bange, bei diesen Zuständen in unserer Welt. Was kommt noch alles auf uns und unsere Kinder zu, werden die Armen noch mehr leiden müssen? Geht die Abwärtsspirale des Bösen immer weiter, oder kann sie gestoppt werden? Stoppt endlich den Rüstungswahn und die Waffenlieferungen an unsichere Staaten! Den täglichen Irrsinn anprangern und die Menschen zu einem besseren Leben anhalten! Dafür sollten sich die katholischen Bischöfe und alle anderen Kirchenvertreter stark machen, damit die Menschheit wieder etwas zur Ruhe kommt – die Kinder dieser Welt nicht mehr soviel leiden müssen. Frieden ist nichts Passives, man muss für ihn kämpfen!

 Karlheinz Dettweiler Haimhausen

Auch interessant

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.