Nicht übertreiben

Johanna Kiesl: Sprach-Schützer zeigen Wirten die richtige Speisekarte; München 15. September

Gut, dass es einen Förderverein Bayerische Sprache und Dialekte gibt. Doch meine ich, die Sprachschützer sollten es beim Ausdenken von Vorschlägen für die Speisekarten nicht übertreiben und die Kirche beim Dorf lassen. Erdäpfel ist natürlich ein bayrisches Wort. Aber letzten Endes hat die Bezeichnung Kartoffel einen festen Platz auch in unserer bairischen Sprache Porree ist französisch (wir Baiern haben sehr viele französische Wörter importiert). Der Name für das entsprechende Gemüse ist aber nun mal Lauch. Rosinen sind getrocknete Weinbeeren und damit ist der Unterschied zu Wein-Beeren eindeutig dargestellt. Ich mag als Oberbaier auch lieber Knödel (keinen Kloß) wie die Franken, die auch Baiern sind. Die Schwaben (auch die baierischen) sagen nicht Spatzen (der Oberbaier auch nicht) sondern Spätzle. Bei Krautwickerln hat sich das Wort Wickerl eingebaiert, bei den Fleichwickerln nicht. In diesem Fall hat ich das französische Wort Rouladen durchgesetzt. Pfannkuchen werden in der Pfanne gebraten, nicht in Pfannen. Zum Abschluss: Quark esse ich nicht, aber Topfen. Also übertreibt’s net liebe Sprachschützer, sonst wissen die Touristen von nördlich des Mains ned was b’stelln soll‘n und dann geht der Umsatz runter.

 Eberhard Goepfert Oberhaching

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bairisch geredet
Daniela Schmitt: Weil er Bairisch spricht: Schule warnt vor Hausmeister; München 20. November
Bairisch geredet

Kommentare