Vermieter werden abgeschreckt

Sascha Karowski: Mieten: SPD fordert Hilfe aus Berlin; München 26. Januar

Fast in jeder Politsendung, Talkshow oder zuletzt in der „Jetzt red i“-Sendung wird die Wohnungssituation insbesondere in den Ballungsgebieten beklagt. Sicher fehlt es bundesweit an bezahlbarem Wohnraum. Die Ursache ist bestimmt vielfältig. Aber was mich immer wundert: Es wird fast nie über die leerstehenden Wohnungen bzw. von Einzelpersonen bewohnten Mehrraumwohnungen und deren Ursachen gesprochen. Mich würde mal interessieren, wie viel Wohnungen bundesweit seit Jahren unbewohnt sind. In meiner unmittelbaren Nachbarschaft sind mehrere Wohnungen leerstehend. Auch in meiner Familie sind zwei 4-Zimmer-Wohnungen seit 10 Jahren nicht vermietet. Ich als ehemaliger Wohnungsfürsorger bei einem Bundesunternehmen hätte mir nie träumen lassen, dass dies in meinem Umfeld passieren würde. Aber wenn die Rechte der Vermieter immer mehr zu den Mietern verlagert werden, dann wird man nachdenklich; vor allem dann, wenn man persönlich derartige Ungerechtigkeiten auch vor Gericht erfahren muss. Trotz schlechter Erfahrung als Vermieter weiß ich, dass die große Mehrzahl der Mieter zuverlässig und ordentlich ist. Aber wenn wie im eigenen Fall der Mieter die Wohnung total ramponiert verlässt und die Kaution gegen die Miete verrechnet, in- dem er die letzten Monate dieselbe nicht mehr bezahlt und dann vor Gericht Recht bekommt, dann muss man sich nicht wundern, dass man nur noch im unbedingt wirtschaftlichen Bedarfsfall zur Vermietung bereit ist.

 Erwin Wieser Mammendorf

Auch interessant

Kommentare