Bayerns Christen gehen offen auf andere zu

Türen öffnen statt Mauern bauen; München 17. Mai

 Kardinal Marx predigt an Pfingsten, als wäre er nicht Erzbischof in München. Welche Christen bauen in Bayern Mauern auf und grenzen sich feindlich von anderen Religionen ab? Was ist daran schlecht, sich Sorgen zu machen und Angst zu haben, dass die eigene christliche Identität abhandenkommen könnte? Warum kommt es zurzeit in unserer Gesellschaft zu Ängsten, Unsicherheiten, Pauschalierungen und Schwarz-Weiß-Denken in Bezug auf den Islam? Gehen in Bayern die Christen seit Generationen nicht offen auf andere Menschen zu? Mit solchen Meinungen, Forderungen und Schuldzuweisungen an seine Mitchristen hat Marx den Christen, die in unserem Land und weltweit von anderen Religionen verfolgt werden, keinen christlichen Dienst erwiesen.

 Johann Neumeier Unterammergau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machen Sie Rabatz!
Tobias Scharnagl: „Wenn er zurückgeht, ist er tot“; Festnahmen am Hauptbahnhof; München 16. Januar
Machen Sie Rabatz!

Kommentare