Wir sind ja so reich

Christine Ulrich: Armut bleibt ein Problem; München 12. April

Das Foto mit der suchenden Frau im Mülleimer, es ist mehr wie erschütternd und eine Schande für Deutschland! Vorschlag, senden Sie das Foto auch an die ausländischen Zeitungen, man muss doch informieren wie reich Deutschland ist oder dem Ausland gegenüber sein will. Das wird ja oft genug behauptet von so manchen Möchtegernpolitikern. Bei mehr wie zwei Billionen Euro Schulden ist das wirklich ein Rätsel. Ich bin der Überzeugung, dass die Betreffenden ihren IQ als Multiplikator einsetzen, und schon hat man aus Minus ein Plus gezaubert. Jedenfalls hat diese Frau mehr Würde als die gesamten Parlamentarier, sie hat nicht die Möglichkeit schnell die Rente um 250 Euro zu erhöhen. Wir prostituieren uns lieber auf eine Art, die jeder Professionellen noch die Schamröte ins Gesicht treiben würde, und werfen mit Milliarden umher. Darf’s noch eine Milliardchen mehr sein? Wir sind ja so reich! Und dann noch die Ängste schüren wegen der AfD, Pegida oder wie sie sonst noch heißen. Ich habe mehr Bedenken wegen der jetzigen Regierung und der EU. Eine gesunde Demokratie braucht solche Selbstauflöser nicht befürchten. Es ist so wie Sarrazin mit dem Buch „Deutschland schafft sich ab“ schon ankündigte. National darf man nur nach einem gekauften Sommermärchen sein, und in die Händchen patschen. Die EU im jetzigen Erscheinungsbild ist ein Frankensteinmonster mit einer Eiterbeule, man kann auch EZB dazu sagen. Das Geld der Kleinen vernichten (Nullzinspolitik usw.) ist oberste Priorität. Goldman-Sachs war ja Vorreiter und Lehrmeister. Die Großen haben ihr Geld sowieso in Steuerparadiesen. Und was macht unsere Regierung? Nichts! Sie schweigt dazu. Nur lang bekannte Feststellungen verkünden, die Schere zwischen arm und reich geht auseinander usw. usw. Wir sind nur noch das stumme Stimmvieh, Mahner werden zum Schweigen gebracht oder niedergebuht. Paradebeispiele gibt es ja genug. Jetzt wird die Pressezensur in der Türkei als nichts abgetan, man stellt sich stumm und blind, bei Ungarn und Polen war man nicht so zimperlich, da drohte man. Eine verkehrte Welt, Politiker ohne Format, EU am besten auflösen. So ein Reglementierungsmonster muss nicht sein und war sicher auch so nicht vorgesehen. Das lässt sich außer Deutschland auch kein Land auf Dauer bieten.

Franz Patzelt Otterfing

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machen Sie Rabatz!
Tobias Scharnagl: „Wenn er zurückgeht, ist er tot“; Festnahmen am Hauptbahnhof; München 16. Januar
Machen Sie Rabatz!

Kommentare