Second-Hand-Qualität

Andrea Stinglwagner und Sven Rieber: Pannenserie sorgt für Bahn-Chaos; München 27. Februar

Wie zu lesen ist, kam es infolge von Oberleitungs- und Bremsschäden im S-Bahnbetrieb am Montag, den 26. Februar im gesamten Münchner Bahnnetz zu empfindlichen Störungen und zum Chaos mit zahlreichen Ausfällen und Schäden. Bei den derzeitigen tiefen Temperaturen ziemlich ungemütlich. Genau zur selben Zeit fuhren wir mit dem TGV (= Train à grande vitesse), mit einem Gewicht von 380 Tonnen und einer Geschwindigkeit von 320 km/h komfortabel von Paris nach München. Hier allerdings endete das Vergnügen wegen einer gerissenen Oberleitung und wegen eingefrorener Bremsen im Münchner S-Bahnbereich, sodass wir erst um 01:00 Uhr zuhause waren. Ist die technische Qualität der Münchner S-Bahn vielleicht doch nur Second-Hand-Qualität, nach dem Motto: Hauptsache billig? Anscheinend haben die Franzosen da eine glücklichere Hand (die dürfen auch noch das Wort national verwenden und so heißt ihre Eisenbahn SNCF (= Société nationale des chemins de fer français).

 Dr. Walter Gränzer Attenkirchen

Auch interessant

Kommentare