Europäischer Islam

Felix Müller: „Moschee: Ude glaubt an Durchbruch“; München 9. Dezember

Es ist völlig egal, ob der der Emir von Katar oder der Sultan von Oman das Islamzentrum von München finanziert; in beiden Fällen wird eine Gegenleistung verlangt. Als Gegenleistung wird erwartet, den Islam so zu verkünden wie in den Geberländern. Ein europäischer Islam kann nur entstehen, wenn der Islamunterricht in der Schule auf Deutsch gelehrt wird. Es gab schon mal den Versuch, diesen Unterricht zu installieren. Dies ist allerdings gescheitert, weil die islamischen Verbände in Deutschland dies abgelehnt haben. Der Grund für die Ablehnung liegt daran, dass die islamischen Verbände die Trennung zwischen Staat und Religion nicht akzeptieren. Diese Meinung kommt nicht von mir, sondern von gut integrierten Muslimen in meinem Bekanntenkreis. Eine Finanzierung von Moscheen aus den Golfstaaten müsste per Gesetz verboten werden (siehe Schweiz und Österreich). Herr Gabriel schreibt in Ihrer Zeitung am 7. Dezember 2015, dass die Zeit des Wegschauens vorbei sein muss. Saudi-Arabien plant 200 Moscheen (Neubauten) mit den dazu gehörigen Imamen in Deutschland. Allerdings glaube ich nicht an Gabriels Worte, denn unsere naiven Politiker vertrauen darauf, dass bei der Integration von syrischen Flüchtlingen die islamischen Verbände behilflich sein könnten. Damit werden sich die Muslime noch weiter von uns entfernen.

Peter Wenzel Ebersberg

Auch interessant

Kommentare