Führerschein fürs Radl

Klaus Vick: Stadt kippt Radweg-Pflicht; München 24./25. März

Als Betroffener – ich wohne in Bogenhausen – finde ich diese Entscheidung der Stadt als nicht besonders glücklich. Besonders auch die Begründung, dass es sicherer ist auf der Straße zu fahren, befremdet mich. Ich erwarte, dass in Zukunft kein Geld mehr für die nun überflüssigen Fahrradwege ausgegeben wird, dass die nicht mehr benutzten Fahrradwege in bewohnten Gebieten als Parkplätze ausgewiesen werden und, besonders wichtig, dass ein Führerschein für Fahrradfahrer zwingend eingeführt wird. Es ist offensichtlich, dass viele Fahrradfahrer keine Ahnung von Verkehrsregeln haben (ich möchte ihnen nicht unterstellen, dass sie die bewusst verletzten) und auch die technische Ausstattung viele Fahrräder ist nicht wirklich verkehrssicher (fast täglich werde ich von den viel zu hoch eingestellten LED- Scheinwerfern von Fahrrädern geblendet). Wenn also Fahrradfahrer schon zwischen den Autos herumkurven (das meine ich wörtlich), dann bitte mit der entsprechenden Ausbildung und Ausrüstung.

 Dr. Helmut Steinle München

Auch interessant

Kommentare