Irrsinnig verdient

Sascha Karowski: Immobilien in München so teuer wie noch nie; München 31. Mai

Muss im Rahmen dieses ganzen Immo-Hypes nicht irgendwer wie irrsinnig verdienen? Also eigentlich die Bauträger? Wenn man mal in einer größeren Wohnanlage eine 100-Quadratmeter-Wohnung als Beispiel nimmt: Der Wert des Grundes den man beim Kauf einer solchen erwirbt und die Baukosten (Handwerker werden in München ja nicht viel anders bezahlt als in der Provinz) ergeben doch geschätzt maximal 300 000 bis 350 000 Euro. Da aber in München jetzt mindestens 650 000 Euro verlangt werden, würde demnach mindestens 300 000 beim Bauträger hängen bleiben. Angesichts dieser Sache stellt sich mir die – zugegebenerweise etwas provozierende – Frage, ist der Münchner Immobilienkäufer nicht fast schon ein bisschen dumm, so viel Geld für so wenig Wert zu zahlen?

 Rainer Schönlau Taufkirchen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht übertreiben
Johanna Kiesl: Sprach-Schützer zeigen Wirten die richtige Speisekarte; München 15. September
Nicht übertreiben

Kommentare