Leserbriefe

So etwas habe ich noch nie erlebt

Nico Rading: Arzt findetkein Bett für Baby-Notfall; München 31. Januar

Bei meinem letzten Leserbrief ging es um eine Wurst, man regte sich auf, alle Welt regte sich auf und nun dieser Bericht von einem Kinderarzt der verzweifelt ein Klinikbett für einen kranken Säugling suchte. Erhielt einige Absagen und nur unter einer Zwangsbelegung konnte das Baby untergebracht werden. Seit 34 Jahren arbeite ich als Krankenpfleger, hab so manches erlebt, erfahren mitgemacht, aber das ein Baby mit 7. Monaten mit Zwang in eine Kinderklinik aufgenommen wird, war mir bis heute neu. Man versetzte sich mal in der Lage der Eltern, bekommen mit wie der Kinderarzt versucht den Kleinen in eine Klinik zu überweisen und ihm die notwendige Holfe zukommen zu lassen. Es kann doch nicht sein, das es keinen Platz gibt in den Krankenhäusern. Lag es daran das der Kleine die Influenzia B (Virusgrippe) hatte und auf Grund hygienischer Maßnahmen und bevorstehender Isolation ihn nicht aufnehmen wollten. Das kann ich mir als Krankenpfleger nicht vorstellen. Es macht einen sehr traurig so eine Situation. Bei den Kleinsten wird gespart und dabei sind sie unsere Zukunft oder nicht. Vieles wird auf Grund des Pflegenotstands entschuldigt, die hohen Kosten etc. aber muss erst wirklich jemand sterben damit die Politik was unternimmt, die Herrschaften in der Gesundheitspolitik, Krankenkassen, wer ist zuständig? wer trägt die Verantwortung wenn was passiert? Dieser Notstand, wie lange wird er noch von der Politik ignoriert?

Helmut Prümers

Krankenpfleger, Gauting

Auch interessant

Kommentare