Nicht kurz vorher

Chaos vor dem Olympiastadion; München 8. Juni

Auch ich war Besucher des Konzertes. Konzertbeginn mit Vorgruppen war um 18 Uhr, das war bekannt. Zu dieser Zeit war das Stadion absolut minimal gefüllt. Zugegeben, mich haben diese Gruppen auch nicht sonderlich interessiert, aber wir waren rechtzeitig da, kamen gemütlich durch alle Kontrollen und konnten uns ebenso gemütlich einstimmen, noch was trinken oder essen. Je näher es auf 20 Uhr zu ging, desto länger wurden die Schlangen am Einlass, was wir von unserem Platz aus beobachten konnten. Jetzt muss ich schon mal provokativ fragen: Ist nicht eigentlich jedem klar, der mal kurz drüber nachdenkt, dass man in diesen Zeiten nicht einfach kurz vor dem Hauptact im Stadion erscheint? Natürlich gibt es Kontrollen, natürlich werden Dinge aussortiert, die nicht mit reingenommen werden dürfen, natürlich kommen sehr viele Menschen auf den gleichen Gedanken, erst zum Hauptact zu erscheinen. Natürlich erzeugt das einen endlosen Stau. Dann auf die mangelnde Organisation und die verschärften Kontrollen zu schimpfen ist irgendwie typisch. Was hätte man erst geschrien, wenn wirklich was passiert wäre und man hätte nicht ausreichend kontrolliert. Das nervt mich echt! 

Silke Berendsen Seeshaupt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerbeteiligung bei Campus Süd
Sascha Karowski: Campus Süd: Investor will verkaufen; München 8. Juni
Bürgerbeteiligung bei Campus Süd
Jahrelange Versäumnisse
Marc Kniepkamp: Furcht in der Dieselhochburg; München 21. Juni
Jahrelange Versäumnisse

Kommentare