Wenige Lebensqualität

Marc Kniepkamp: Die Beton-Hauptstadt; München 14. März

Endlich wird mal das Kind beim Namen genannt. München hat eine Bevölkerungsdichte von circa 4900 Bewohner pro Quadratkilometer. Im Stadtbezirk 24 (Feldmoching) soll in naher Zukunft ein Areal mit 1000 Wohnungen bebaut werden. Auf diesem Areal wird es dann eine Einwohnerdichte von 10 500 Bewohnern/qkm geben (zum Vergleich New York City: circa 10 850 Bewohner/qkm). Und dann will OB Reiter auch noch mithilfe der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahmen (SEM) Nord (Feldmoching) und Nord-Ost (Daglfing) weitere 900 bzw. 600 Hektar durch Bebauung versiegeln lassen. Wo bleibt da der Aufschrei der Münchner Stadtrats-Grünen? Ich höre nichts! Aber man ist doch gegen Flächenfraß! Das gilt anscheinend nicht für die Münchner Grünen, denn die werden vermutlich im Stadtrat für die Einleitung einer SEM stimmen. Mehr Widerspruch geht nicht mehr! Und begründet wird diese vermeintlich notwendige Bebauung mit dem enormen Zuzug. Dieser ist jedoch von der Stadtspitze hausgemacht. Warum musste alles unternommen werden, dass BMW erneut 15.000 Arbeitsplätze in München ansiedelt und nicht wie geplant in Dingolfing? Warum muss die Stadtverwaltung auf internationalen Immobilienmessen wie „real estate“ und „MIPIM“ mit teuren mit Steuergeld bezahlten Ständen für München werben, damit noch mehr Menschen nach München kommen? Die Auflistung an negativen Spitzenplätzen, die München in Deutschland einnimmt, lässt sich beliebig weiterführen. Den höchsten Versiegelungsgrad, die höchsten Preise in Deutschland beim Erwerb einer Immobilie, die höchsten Mieten, die höchsten Stickoxidwerte, die meisten Staustunden, die teuersten Fahrkarten für den ÖPNV und den geringste Grünflächenanteil aller Kommunen in Deutschland. All diese negativen Spitzenplätze sind das Ergebnis einer überheblichen und bürgerfeindlichen Politik, die in der Aussage gipfelt, wie sie Bürgermeister Schmid mir gegenüber geäußert hat: „München muss in einer Liga spielen mit London und Paris!“ Wurde der Münchner Bürger gefragt, ob er in dieser Liga mit all den negativen Begleiterscheinungen überhaupt spielen will? Die Lebensqualität Münchens nimmt stetig und rapide ab. Quo vadis München, OB Reiter, Stadtrat, Verwaltung!

 Josef Hintermair München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leberkäs-Connection
Klaus Vick: Eklat um TU-Veranstaltung; München 19. Juni
Leberkäs-Connection

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.