Zum Nachdenken

Wolfgang Deponte: Rentner haben das Nachsehen; München 9. August

Was so alles über die Privilegien der Beamten geschrieben wird, bedarf dringend zumindest in einem Punkt der Richtigstellung: Es ist richtig, dass Beamte keinen finanziellen Beitrag zur späteren Pension zahlen. Warum? Wenn wir den durchschnittlichen monatlichen Bruttolohn als Beispiel nehmen, dieser beträgt zurzeit zirka 3000 Euro, dann zahlt der Arbeitgeber 280,50 Euro monatlich zur Rentenversicherung! Bei den Beamten zahlt der Staat (Gemeinden, Landkreise) keinen Beitrag. Ich war 40 Jahre Polizeibeamter (zuletzt Kriminalhauptkommissar, A 11). Nun kann sich jeder ausrechnen, was der Freistaat Bayern hier gespart hat. Einen kleinen Teil davon bekomme ich nun mehr als der Durchschnittsrentner. Wäre ich im Dienst erschossen worden, hätte der Staat viel gespart. Dies nur mal zum Nachdenken.

 Werner Engelhardt Weilheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machen Sie Rabatz!
Tobias Scharnagl: „Wenn er zurückgeht, ist er tot“; Festnahmen am Hauptbahnhof; München 16. Januar
Machen Sie Rabatz!

Kommentare