Leserbriefe

Sollen Böller an Silvester verboten werden?

Klaus Vick: Der Jahreswechsel sorgt für Zündstoff, München 18. November

Eine gute und sinnvolle Idee, dass die Bundesländer ein Verbot des Silvester-Feuerwerks hierzulande in Erwägung ziehen. Ein lautes, langes und für viel Abfall (teilweise sogar liegen gelassen !) und Feinstaub sorgendes Spektakel zu verbieten, ist gerade in der derzeit prekären Situation durch Covid-19 angebracht. Von der Brandgefahr und entstehenden Verletzungen durch unsachgemäßes Hantieren, verbunden mit dem Einsatz von Feuerwehr und Rettungskräften, gar nicht zu reden. Für ältere Mitbürger, die auch in Seniorenheimen wohnen, wie für Tiere, war das Abbrennen von Feuerwerkskörpern schon immer eine große Zumutung und Belästigung. Mit einem Verkaufsverbot, zumindest heuer, könnte man diesem für mich sinnlosen Ereignis Einhalt gebieten. Mein Vorschlag: das wohl millionenfach gesparte Geld sollten die Leute freiwillig für die Entwicklung der Impfstoffe von Covid-19 oder für die Hungernden in der Welt spenden. Eine sicher gute Tat mit nachhaltig positiver Wirkung !

Günther Ehrhardt

Miesbach

Angesichts der verheerenden Zahlen in der Corona-Pandemie wäre es angebracht, zumindest dieses Jahr, die für die Umwelt (Feinstaub, Schwefel), die Tierwelt (Schockreaktionen) und auch für die Gesundheit der Menschen (Feiern mit viel Alkohol, Bussis und Umarmungen, Verletzungsgefahr) schädlichen privaten und öffentlichen Silvesterfeuerwerke und -feiern zu verbieten, denn es wird wohl kaum wann anders ausgelassener gefeiert wie dort, und das garantiert ohne Maske im privaten Bereich. -- Um diesem Begehren schon mal den Riegel vorzuschieben, wäre es der Regierung ein Leichtes, den Verkauf von Feuerwerkskörpern in allen Geschäften und Supermärkten eine Absage zu erteilen. Alles andere wird uns ja auch verboten, die Gastronomie und Hotellerie war jedenfalls nicht schuld an der Vermehrung der Viren, wie dieser erfolglose Lockdown zeigt, es ist die private Rücksichtslosigkeit der Jugend; vielleicht auch eine schleichende Übertragung in den Schulen?

Yvonne Kettemann

Rottach-Egern

Aus rechtlichen Gründen sind Verbote von Feuerwerkskörpern in der Silvesternacht generell nicht möglich? Wahrscheinlich fällt das schon wieder unter unzumutbare Einschränkungen persönlicher Freiheiten. Dabei muss man doch kein Prophet sein um sich die Szenarien in der Silvesternacht vorzustellen. Wenn Menschen den ganzen Abend feucht fröhlich gefeiert haben, ist es doch ziemlich blauäugig anzunehmen, dass ausgerechnet um Mitternacht die Erkenntnis einsetzt, Abstände einzuhalten oder sich an Einschränkungen zu halten. Genug Beispiele für fehlende Eigenverantwortung gibt es ja jetzt bereits. Und wenn man schon liebgewonnene Traditionen bemüht, sollte man doch auch die möglichen Weiterentwicklungen nicht außer Acht lassen. Schließlich fahren wir auch nicht mehr mit Pferdefuhrwerken. Licht- und Lasershows können meiner Meinung nach durchaus ein Ersatz für das Geknalle sein und trotzdem eine adäquate Begrüßung des neuen Jahres darstellen. Dadurch wären die meisten Feuerwehr- und Polizeieinsätze wahrscheinlich vermeidbar, die Tierwelt könnte den Silvesterabend entspannt verbringen und auch den vielfach strapazierten Haushaltsbudgets würde ein Verzicht auf teure Feuerwerkskörper sicher gut tun.

Christiane Mahlich

Karlsfeld

Auch interessant

Kommentare