Ständiges Gequassel

Johannes Patzig: „Sicherheit mit Handy und Kameras“; München 1. April

„Endlich das Handy in der U-Bahn zur Sicherheit! Schade, dass das kein Aprilscherz ist. Gleich vier Mobilfunkbetreiber haben nun auch ,das letzte Loch‘ erobert, ein gutes Geschäft. Mal sehen, was massive Strahlung in vollbesetzten Zügen bringt? Mal sehen, wie friedlich das ständige Gequassel die Menschen macht? Wer das Handy so nahe nicht verträgt, oder wen es sonst einfach stört – dies sind ja nun nicht wenige –, darf ja wohl nicht um Rücksicht bitten. Es sollen ja auch schon Leute niedergeschlagen worden sein, weil sie auf störende Musik, Rauchen etc. aufmerksam gemacht haben. Für Fahrgäste, die permanente Zwangsbestrahlung nicht mögen oder nicht vertragen, ein Trost von einem der bekanntesten Umweltmediziner kürzlich: ,Man kann nicht sagen, dass elektromagnetische Strahlung nichts ausmacht, aber schlimmer als Rauchen ist sie auch nicht‘. Also liebe CSU, da bieten sich doch noch ganz neue Möglichkeiten, umweltmedizinisch völlig abgesichert.“

Eva Weber München

Auch interessant

Kommentare