Unverständnis und Entsetzen

Johannes Patzig und Jochen Lehbrink: „Razzia in der Moschee Freimann“; München 11. März

„Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln derzeit gegen das von der Muslimbruderschaft betriebene Islamische Zentrum München in der Moschee in Freimann, das der Islamischen Gemeinschaft Deutschland (IGD) laut Verfassungsschutz als Hauptsitz dient. Präsident der IGD ist Ibrahim el-Zayat. Er gilt als ,Herr der Moscheen‘ und soll auch für die Moschee in Penzberg Vermittlerdienste geleistet haben. Imam Idriz von Penzberg will ein ,Zentrum für Is lam in Europa-München‘ (ZIEM) in großem Stil realisieren. Politiker verschiedener Couleur- OB Ude, Grünen-Chef Hep Monatzeder und CSU Stadtratsführer Josef Schmid befürworten das Projekt ZIEM. Im Moscheezentrum Penzberg vermutet das Bayerische Innenministerium jedoch Beziehungen zur verfassungsfeindlichen Milli Görüs deren Führungsmitglied Sabiha el-Zayat die Ehefrau des IGD Präsidenten ist. Zum Unterstützerkreis von Idriz zählen als Geldgeber Scheich al-Qassimi von Shardja, der schon die Penzberger Moschee finanzierte sowie der bosnische Großmufti Ceric. Ceric strebt eine einzige Muslim-Autorität in ganz Europa auf Basis der Scharia an und ist Mitglied in Yusuf Al-Qaradawis ,Europäischen Rat für Islamische Rechtsgutachten und Forschung‘. Al-Qaradawi spricht sich für palästinensische Attentäter aus. Seinem Fatwa Rat gehört auch Scheich Quassimi an. Angesichts dieses Netzwerks überrascht es nicht, dass im Mai 2008 der Chef des ,Council on American-Islamic Relations‘ (CAIR) Nihad Awad in Penzberg zu einem Vortrag geladen war. CAIR wird von US Senatoren und vom FBI der Unterstützung von Hamas und andere Terrororganisationen verdächtigt. Wenn die Münchner Politiker zu einer ,Studienreise‘ unter Führung von Großmufti Ceric und Imam Idriz nach Sarajevo reisen, um dort den Islam kennen zu lernen und das Projekt ZIEM zu fördern, kann dies bei kritischen Bürgern nur Unverständnis und Entsetzen erregen.“Gerhard LippPax-Europa, Hohenpeißenberg

Auch interessant

Kommentare