Abgehobenes Eigenlob

„,Merkel ist zweitmächtigster Mensch‘“; Titelseite 7. Dezember, Georg Anastasiadis: „CDU-Parteitag: Seehofer preist die Kanzlerin. Er schnurrt!“; Kommentar 6. Dezember

Braucht das Magazin Forbes in Kürze auch Geld, dass es sich jetzt schon bei Frau Merkel einschleimt? Der deutsche Steuerzahler jedenfalls findet es absolut nicht „mächtig“, dass seine abgepressten Steuern „alternativlos“ verschenkt werden, obwohl es im eigenen Land Armut und Bedürftigkeit im Überfluss gibt, und eigentlich diese „mächtige“ Person in erster Linie dem Volk, das sie gewählt hat, verpflichtet ist. Menschen, die sich Freundschaften erkaufen, werden hinter vorgehaltener Hand nur verachtet und ausgelacht. Für die Führung eines Volkes sind sie ungeeignet, oder besser schädlich!
Joachim Weiss
Freising

Hoffentlich trifft auf die Bundeskanzlerin nicht eines Tages der Spruch zu: Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.
Volker Sonnenberg
Unterschleißheim

Merkel hat momentan nur Macht, weil ein mehrheitlich verblendetes Volk dieser unfähigen Politikerin blind vertraut. Es wird es büßen müssen. „Wir sind die erfolgreichste Regierung seit der Wiedervereinigung“? Ist Merkel noch ernst zu nehmen? Dieses falsche Eigenlob stinkt. Genau das Gegenteil ist richtig. Mit den von ihr eingeführten irrsinnigen Rettungsschirmen ruiniert sie jetzt die deutsche Wirtschaft und vernichtet auch den Wohlstand in Deutschland. Und die gegenwärtig noch günstige Lage der Wirtschaft ist allein ein Verdienst des leistungsfähigen Mittelstands.
Dipl.-Ing. Herbert Gaiser
München

In dem Artikel wird behauptet, dass Merkel der zweitmächtigste Mensch auf der Welt ist. Das kann schon sein, wenn aber dann der Reporter sagt: hinter dem amerikanischen Präsidenten Obama, dann muss ich widersprechen. Hinter meiner Frau. Was glauben Sie wohl, wie mächtig die ist? Ihr Wort ist Gesetz – Widerspruch zwecklos. Eine Merkel ist mir egal und ob der amerikanische Präsident noch vor ihr rangiert, ist für mich von untergeordneter Bedeutung. Ich stelle fest, der mächtigste Mensch auf dieser Welt ist die Ehefrau, ob wir Männer dem nun zustimmen oder nicht. Liest man den Artikel genauer, dann wird einem erklärt, dass Merkel das Rückgrat der Europäischen Union sein soll. Welcher Teil davon? Also, Frau Merkel, wenn man wirklich mächtig sein will, dann muss man heiraten. Denn die Ehefrauen sind die „grauen Eminenzen“ in jeder Beziehung. Dann spielt es überhaupt keine Rolle, ob auf dieser Welt andere für mächtiger gehalten werden. An denen muss man nämlich nicht täglich vorbei.
Richard Birk
Freising

Sehr geehrter Herr Anastasiadis, ich bin, wahrscheinlich wie Sie, ein begeisterter Anhänger des politischen Kabaretts. Anders kann man diese abgehobene „Selbstbeweihräucherung“(CDU-Parteitag in Hannover) nicht bezeichnen. Angela Merkel hat Inge Meysel den Rang abgelaufen, war sie doch, bis zu diesem Parteitag in Hannover, die ungekrönte „Mutti der Nation“, alternativlos. Im Übrigen hat sich die Kanzlerin durch das in jüngster Zeit immer wieder von ihr genannte unselige Wort in der deutschen Politik selbst herabgestuft, auf ein sogenanntes „Triple C“. Es gibt immer eine Alternative und sei es an der Wahlurne im nächsten Jahr. Daran ändert auch 98 % Zustimmung bei den Mitgliedern auf einem Parteitag nichts. Der Vergleich „Crazy Horst“ mit einem schnurrenden bayerischen „Stubentiger“ ist genial. Noch dazu, wenn man weiß, dass der einst so stolze und mutige Indianerhäuptling in einem Fort der Regierungstruppen kapituliert hat. Was meines Erachtens nicht geht, dass Sie Horst Seehofer als „obersten Jubelperser“ bezeichnen, zumal man wissen muss, wer diese „Jubelperser“ waren. Es waren Angehörige des Geheimdienstes „Savak“, von Reza Pahlavi, Schah von Persien. Sie gingen 1967 vor der Deutschen Oper in Berlin mit Knüppeln und Totschlägern auf Menschen los, die gegen den Schah von Persien und sein Regime demonstriert hatten. In der Folge wurde der Student Benno Ohnesorg erschossen. Dieser Tag war nach Meinung vieler Experten und Journalisten der Einstieg in den sogenannten „Deutschen Herbst“, mit ermordeten und traumatisierten Menschen, die auch diesen Staat, unser Land, an den Rand seiner Existenz gebracht haben. Ich bin ein Fan Ihrer brillanten politischen Kommentare und Analysen. Hier sind Sie aber, leider, über das Ziel hinausgeschossen.
Horst Bergmann
Oberhaching

Auch interessant

Kommentare