Beihilfe zum Mord

Christian Deutschländer: Im Prinzip richtig; Kommentar, Der heikle Flug nach Afghanistan; Politik 15. Dezember

Die Rückführung nach Afghanistan für freiwillige Rückkehrer oder auch kriminelle Afghanen kann ich akzeptieren. Aber halten sich unsere Behörden bei der Auswahl an unsere ethischen Grundsätze? Zwei Beispiele in denen eine Rückführung undenkbar ist und hoffentlich auch nie passieren wird: Ein 16-jähriger Junge möchte den Taliban nicht beitreten und versteckt sich in den Bergen. Seinem Vater werden beide Beine zerschlagen. Als der Junge einige Jahre später zur Polizeischule geht, um gegen die Taliban vorgehen zu können, wird sein Freund gehäutet und der Familie vor die Tür gelegt. Daraufhin flieht der junge Mann mit seiner jungen Frau und Kleinkind nach Europa und landet in Saulgrub. Er lernt schnell Deutsch und will eine Lehre beginnen. Eine junge Frau heiratet nicht den als Kind versprochenen Cousin, sondern einen schicken Boxer. Daraufhin wird die junge Familie vom erbosten Onkel und dessen Familie jahrelang durch Afghanistan und den Iran gejagt, immer kurz vor der Ermordung. Auch diese Familie landet in Saulgrub und integriert sich gut. Wer entscheidet die Fälle? Würden diese Familien zurückgeschickt, machten sich unsere Politiker der Beihilfe zum Mord schuldig. Sind sie sich darüber bewusst und können sie mit diesem Wissen leben? 

Astrid Poppenwimmer Altenau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Debatte um Sexualdelikte
Claudia Möllers:Das Unbehagen wächst;Kommentar 21. September,Sophia Heyland:Aufsichtsbehörde in derKritik; Bayern 19. September
Debatte um Sexualdelikte
Wenige Tage vor der Wahl
Georg Anastasiadis: Was zu tun wäre; Kommentar 15. September Dirk Walter: Frauen wählen Grün – und die CSU; Bayern 16./17. September Merkel offen für …
Wenige Tage vor der Wahl
Protestantischer Flüchtlingspankert
Abschiebung nach Afghanistan; Politik 14. September
Protestantischer Flüchtlingspankert

Kommentare