Alles andere als rechtschaffen

„Wowereit dachte an Rücktritt“; Politik 10. Januar

The Party is over, treten Sie auch als Oberbürgermeister ab, Herr Wowereit, nicht nur als Aufsichtsratschef der Flughafenbetreibergesellschaft. Wir Bayern sparen uns tot, unsere Schüler werden teils in Containern unterrichtet, unsere Straßen sind marode, unsere Studenten zahlen nach wie vor Studiengebühen, Sie aber leben mit unserem Steuerfinanzausgleich Ihre Arroganz und Großmannssucht aus. Erst wurde für Milliarden Euro ein Großbahnhof gebaut, nun wird oder soll für angesetzte zwei Milliarden Euro ein Flughafen entstehen, der – wenn er überhaupt jemals fertig wird – mindestens fünf Milliarden Euro kostet. Dafür hätten wir uns in Bayern mehrere Transrapide leisten können. Wieviel Dilettantismus und Unfähigkeit muss man eigentlich noch unter Beweis stellen, bis man abgetreten wird? Das für mich Enttäuschendste an der ganzen schmierigen Angelegenheit aber ist, dass ausgerechnet die CDU Sie noch unterstützt, Ihren Amtssitz zu verteidigen. Vielleicht präventiv für Verkehrsminister Ramsauer, der ja als Vertreter des Bundes mit 26 % Beteiligung auch zu lange passiv war? Egal, Politik ist schmutzig. Kein Wunder, wenn die Wähler immer weniger werden.
Johann Loidl
Gaißach

Wenn Herr Wowereit – wie Sie SPD-Landeschef Jan Stöß im o. g. Artikel zitieren – gesagt hat, man müsse Verantwortung für den Flughafen und für die Stadt übernehmen, dann nicht „man“, sondern Wowereit, zumindest für sich selbst! Diese „Spielchen“ zeigen, dass sich Politiker scheinbar alles erlauben (nicht dürfen, sondern) können. Warum werden diese Leute, die Steuer-Milliarden verschwenden, nicht stärker kontrolliert und zur Rechenschaft gezogen? Für „Nicht-Leistung“ Aufsichtsratsvergütungen zu er- und auch behalten, ist doch längst alles andere als rechtschaffen!
Frank Lesser
München

Hier ein Witz, der die Gemüter vielleicht aufheitern möge. Der neue Stuttgarter Bürgermeister Kuhn fragt den lieben Gott: Wann wird Stuttgart 21 fertig? Und Gott antwortet: In acht Jahren! Da sagt Kuhn: Dann bin ich nicht mehr im Amt. Darauf fragt Hamburgs Erster Bürgermeister Scholz den lieben Gott: Wann wird die Elbphilharmonie fertig? Und Gott antwortet: In zwölf Jahren. Oh je, da bin ich nicht mehr im Amt. Schließlich fragt Wowereit den lieben Gott: Wann wird der Berliner Flughafen fertig? Und Gott antwortet: Dann bin ich nicht mehr im Amt.
Heidi Bäuml
Seehausen/Staffelsee

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angebliches mediales Tabu in der Flüchtlingsthematik
Angebliches mediales Tabu in der Flüchtlingsthematik
Krieg gegen die Türkei?
Krieg gegen die Türkei?
„Neger“ ist kein Schimpfwort
„Neger“ ist kein Schimpfwort
Gauck spricht klare Worte
Gauck spricht klare Worte

Kommentare