Wer soll das alles noch verstehen?

Georg Anastasiadis: Asyl- Slapstick; Kommentar 29./30. April/1. Mai

Die Bundesrepublik Deutschland gewährt ehemaligen Taliban-Kämpfern den vollen Schutz in unserem Land. Diese armen Kreaturen würde ja in ihrem Land der Tod drohen, also kann man sie nicht ausweisen. Diese Leute haben in ihrem Land nur Mord und Totschlag angerichtet und auch vor Frauen und Kindern nicht halt gemacht. So was genießt den vollen Schutz in unserem Land. Auf der nächsten Seite des Merkur steht ein großer Bericht über einen jungen Afghanen, der seit einigen Jahren in Deutschland lebt und einen guten Job in München hat, der ausgewiesen werden soll. Wer soll das alles noch verstehen? Man gewinnt den Eindruck die Straftäter werden verschont und die anderen schickt man heim. Frau Merkel hat alles was Beine hatte in unser Land gelassen und kümmert sich um nichts mehr. Sie überlässt das lieber den sog. Ehrenamtlichen und den Kommunen. Die können ja sehen wie sie mit dem Problem fertig werden. Unser Innenminister ist genau so unfähig und bringt auch nichts auf die Reihe. Seit zwei Jahren haben wir keine anderen Probleme als nur die Flüchtlinge.

 Doris Dorsch Weilheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhandeln statt rüsten
Georg Anastasiadis: Einladung an Putin; Kommentar 13. Juli
Verhandeln statt rüsten
Über den Umgang mit Flüchtenden
Georg Anastasiadis: Seehofer pur; Kommentar, Mike Schier: Seehofer hält an Transitzentren fest; Politik 11. Juli
Über den Umgang mit Flüchtenden
In Zukunft CSU-AfD-Regierung?
Christian Deutschländer: Müllers Mission in der CSU; Politik 10. Juli, Frontex warnt vor neuer Flüchtlingsroute; Politik 9. Juli, Angezählt und angegriffen: Berlin …
In Zukunft CSU-AfD-Regierung?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.