Ein Versehen Seehofers?

Philipp Vetter und Christian Deutschländer: „,Wie Bonbons für kleine Kinder‘“; Politik 11. Oktober

 Es erstaunt mich immer wieder, welche Fähigkeiten man haben muss, um als Minister berufen zu werden. Unsere ehemalige Justizministerin Beate Merk ist wieder im Kabinett, diesmal ist sie für Europa zuständig. Als Justizministerin hat sie völlig versagt wie wir durch die Medien hinreichend informiert wurden. Sie war eine einzige Katastrophe. Frau Beate Merk hat Herrn Gustl Mollath sieben Jahre seines Lebens durch die Inhaftierung in der Psychatrie gestohlen. Sein Verfahren wird neu verhandelt, da er offenbar völlig zu Unrecht eingesperrt war. Eine Entschädigung steht ihm selbstverständlich zu und der Steuerzahler hat alles zu bezahlen. Ein Verursacherprinip gibt es bei uns nicht. Jetzt ist sie wieder im Kabinett. Handelt es sich hier um eine Quotenfrau oder um ein Versehen des Ministerpräsidenten Horst Seehofer? Es wäre wesentlich sinnvoller und für uns Bürger verständlicher, einen erfahrenen Politiker wie z. B. Dr. Thomas Goppel in das Kabinett zu holen als eine unqualifizierte Frau Merk. Man kann sich wirklich nur noch wundern, wie wir Bürger für dumm verkauft werden.

 Elisabeth Findeisen Fürstenfeldbruck

Auch interessant

Kommentare