Verstehe die Briten

„Rote Karte und Notbremse gegen Brexit“; Politik 3. Februar

Ich kann die Briten verstehen, wenn sie eine Änderung der EU-Verfassung fordern. Die EU ist nicht das was meine Generation seinerzeit als der Europagedanke aufkam (Versammlungen/Vorträge in der Bayern-Halle an der Theresienwiese – Schlägereien mit der damals noch zugelassenen FDJ die alles ablehnte) von Europa erwartete und auch von der Politik versprochen bekam. Es sollte ein Europa der Vaterländer, ein Europa der Menschlichkeit und ein Europa bei dem die arbeitende Bevölkerung gleiche Rechte wie die Wirtschaft haben sollte, sein. Was ist jedoch daraus geworden? Die EU ist ein verkappter Zentralstaat (Brüssel bestimmt alles und die Länderverfassungen sind anzupassen – Basta!), die Großkonzerne bestimmen die Politik und das Volk hat kein Mitspracherecht (z. B. TTIP) und das EU-Parlament ist eine Alibitruppe da letztendlich der Ministerrat oder die Kommission entscheidet. Abschließend noch ein Wort zu Griechenland. Wie soll das Land seine Küsten sichern, wenn es nicht einmal genug Geld hat, seine Bediensteten zu bezahlen und was wäre in der BRD los, wenn die Renten von heute auf morgen mehrfach um zweistellige Prozentpunkte gekürzt würden?

 Gerhard Siebert München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge, konstruktive Leute ins Spiel
Georg Anastasiadis: Jamaika in Not; Kommentar 17. Oktober
Junge, konstruktive Leute ins Spiel
Ohne Merkel
Georg Anastasiadis: Jamaika in Not; Kommentar 17. Oktober
Ohne Merkel

Kommentare