Keine Vision

„Das Vertrauen ist zerstört“; Politik 2. Juli

Die Bundestagsdebatte zum Fall Griechenland trägt leider einen viel zu oberflächlichen Charakter. Denn das eigentliche Problem bei Angela Merkel besteht vor allem darin, dass der Kanzlerin eine Vision für das vereinte Europa fehlt. Da jene weiterhin die einzige Lösung zur Bewältigung der Euro-Krise darin sieht, dass die anderen Staaten einfach so wie Deutschland werden sollen. Obwohl gerade die weltweit niedrigste Geburtenrate oder die immer noch anhaltende Abwanderung vieler Fachkräfte ins benachbarte Ausland, wo nicht selten die Arbeitsbedingungen wesentlich besser und sozialer sind, dafür sprechen, dass ebenfalls das hiesige Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell alles andere als nachhaltig ist. Weswegen die Politik in Berlin den Bürgern nicht wenig Sand in die Augen streut, wenn sie betont, dass nur die Regierung in Athen endlich mit echten Reformen beginnen muss.

Rasmus Ph. Helt Hamburg

Auch interessant

Kommentare