Rosenheim vernachlässigt

Ann-Kathrin Gerke: „,Mehr Kontrollen kosten viel Geld und Personal‘“, Interview mit Hans-Joachim Zastrow; Politik 4. April

Die Deutsche Polizeigewerkschaft im Allgemeinen und die Führung dieser Berufsvertretung im Besonderen, hat sich noch nie um uns Rosenheimer Bundespolizisten gekümmert und sich auch nicht für den Erhalt des Standortes Rosenheim in schweren Zeiten (Auflösung 2007) eingesetzt. Erst seitdem sie sich die „Bundespolizeigewerkschaft Verbund Innere Sicherheit“ (BGV) durch eine Fusion einverleibt hat und sie dadurch mehr Mitglieder in Rosenheim haben, da kommen sie aus ihrer Deckung. Ein weiterer Grund, jetzt die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam zu machen, ist ganz einfach zu erklären. Vom 8. bis 10. Mai 2012 werden bei der Bundespolizei Personalratswahlen durchgeführt. Anschließend haben sie dann wahrscheinlich wieder vier Jahre Sendepause. Herr Zastrow stellt jetzt fest, was wir schon seit 4 Jahren wissen, dass wir im Bereich Rosenheim personelle Engpässe haben, er aber dazu keine Zahlen nennen möchte. Ich gehe davon aus, dass er die Länge unseres Grenzabschnittes von 650 km, für den die Bundespolizeiinspektion Rosenheim zuständig ist, nicht kennt! Eine Polizeigewerkschaft, die sich den Interessen von privaten Sicherheitsfirmen verschreibt, kann einen nicht mehr überraschen. Hermann Thierauf Großkarolinenfeld

Auch interessant

Kommentare