2 Leserbriefe

Das kostet uns Kopf und Kragen

Mike Schier: Europa kämpft allein; Kommentar 14. Juli

Die Klimaziele der EU und von Frau Merkel kosten uns noch Kopf und Kragen. Unsere Elite möchte die Klima-Welt retten und opfert alle Europäer! Die Politiker in Deutschland sind sehr mutig, so kurz vor der Wahl den Wählern zu flüstern, wie sie in den nächsten Jahren gerupft werden. Die Lohnabzüge sind jetzt monatlich in Deutschland bei 50 Prozent und werden sehr bald auf 60 Prozent steigen, wenn folgende gute Taten umgesetzt sind. Kosten für: CO2, Strom, Benzin, Kerosin, Masken, Lebensmittel, E-Autos, Isolierung an allen Häusern. Nicht zu vergessen: Die Industrie braucht auch noch viel Geld. Die Liste ist noch lang, überall sind es doch nur wenige Euro oder Cent, die sie uns direkt aus der Lohntüte oder Rentenkasse ziehen. Das geht nicht mehr lange gut, retten kann uns nur noch ein Bundeskanzler mit Verstand.

Helga Mielenz

Oberhaching

Mir wird angst und bang, wenn ich daran denke, welche Auswirkungen der Energiebedarf einer Großstadt wie München für das Umland in der Zukunft haben wird. In einem Umkreis von 60 bis 70 Kilometer um die Stadt wird man die Auswirkungen spüren. Rein rechnerisch kann die Stadt München sich mit ihren Beteiligungen an erneuerbarer Energie klimafreundlich rechnen. Praktisch ist der Strom, welcher aus einer Beteiligung an einer Offshore-Anlage in Nordeuropa gewonnen wurde, nicht im Münchner Stromnetz. Woher kommt der Strom für 200, 300 oder 400 Tausend Elektrofahrzeuge der Zukunft? Woher kommt künftig die Energie über 1200 MW, wenn man die Heizkraftwerke Freikam, Nord und Süd abschaltet? Diese werden noch mit Erdgas, Steinkohle, Restmüll und Heizöl betrieben. Stromleistung Walchenseekraftwerk 124 MW zum Vergleich. Fallen die Münchner Investoren ungezügelt, ins Umland ein und errichten überall Windräder, PV-Anlagen und sonstige Energieerzeuger? Oder wachen die Landkreise auf und nehmen Geld in die Hand, bauen mittels Bürgerbeteiligung vor Ort die benötigten Energieanlagen selbst? In meinen Augen ist schon 5 nach 12. Entweder man bestimmt selbst, oder wird bestimmt. Die Erträge aus der Energiewende gehören allgemein in einen Staatsfonds für Rente. Auf dem Rentensektor ist es in unserem Land 10 nach 12. Die Energiewende richtig gemanagt, schlägt 2 Fliegen mit einer Klappe. Die Politik pennt und verschläft einmalige Chancen für die Zukunft der künftigen Generationen. Kaum zu glauben aber Rot/Grün hat dieses Thema nicht auf der Agenda!

Klaus Sieber

Dreiling

Auch interessant

Kommentare