Festnahme im Mordfall Peggy

Festnahme im Mordfall Peggy

Diskussion um Horst Seehofer

Diskussion um Horst Seehofer

Georg Anastasiadis:GroKo im Herbst;Kommentar 21. September

Nun ist ja endlich die Causa Maaßen ausgestanden. Also ich bemerke in der jüngsten Zeit nur eine Hetzjagd: die auf Horst Seehofer. Es ist doch immer schön, wenn man einen Sündenbock findet. Auch Markus Söder meint, ihn nun für das schlechte Abschneiden der CSU in Bayern verantwortlich machen zu können. Dabei ist es die Arroganz der CSU, sich über Bürgerwillen hinwegsetzen zu können. Dritte Startbahn, B2-Tunnel und noch mehr.

Nun ist Seehofer auch noch schuld, dass die AfD immer mehr Stimmen bekommt. Seehofer ist noch der Einzige, der sich traut, das zu sagen, was sehr viele denken. Deswegen hetzt man ihn, und das bringt der AfD Stimmen. Es ist bedauerlich, dass diese Unsympathen in unserem Parlament sitzen. Doch mit dem ständigen Schlechtreden der AfD bekämpft man die nicht. Sie sind demokratisch gewählt, also lasst sie auch ihre Wahlveranstaltungen machen, aber schickt dann Leute dorthin, die Ahnung haben und gut reden können, und die müssen dann Fragen stellen. Denn die AfD ist nur dagegen – hat aber kein Programm; und nur so kann man sie bloßstellen.

Hubertus Streve
Starnberg


Es sollte doch jedem in der CSU aufgefallen sein, dass Horst Seehofer der CSU in Bayern und damit dem Ministerpräsidenten nur schaden will. Abhilfe würde ein Sonderparteitag mit der sofortigen Ablösung Seehofers als Parteichef und seines „Sprechers“ Dobrindt bringen.

Georg Aiwanger
Olching


Man kann bloß noch schmunzeln über das Theater, das man veranstaltet, um den Bundesinnenminister Seehofer zu stürzen. Der Grund für die Entlassung eines Herrn Maaßen ist doch lächerlich gegen die CDU-Spendenaffäre. Seehofer hat es gewagt, sich der Migrationsstrategie bestimmter Mächte in den Weg zu stellen. Merkel spielt dabei nur den Türöffner. Bitte ein neues Theaterstück – es wird langsam langweilig.

Erich Wochnik
München


Die Wähler sind von den sogenannten „Volksparteien“ grenzenlos enttäuscht. Diese sind nicht entscheidungsfähig noch -willig. Eitelkeiten und Egoismen so weit das Auge reicht. Die von allen geschmähte AfD braucht gar keinen Wahlkampf zu führen, denn unsere „Politiker“ sorgen zuverlässig für neues Futter für diese Chaoten. Denn eben diese AfD ist keine seriöse Alternative sondern nur ein neues Übel. Was aber sollte man wählen? Nichtwähler oder Protestwähler werden?

Hans-Joachim Kropsch
Schliersee

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lieblingshassobjekt Merkel
Georg Anastasiadis:Reise nach Marrakesch; Kommentar 11. Dezember
Lieblingshassobjekt Merkel
Merkels Puppe
Georg Anastasiadis:Schicksalswahl der CDU; Kommentar 7. Dezember
Merkels Puppe
Wutrede
Frankreich wappnet sich;Politik 7. Dezember
Wutrede
Kein Verlass
Nato setzt Russland letzte Frist für INF-Abrüstungsvertrag; Politik 5. Dezember
Kein Verlass

Kommentare