Ein Trumpeltier

Nieto sagt Besuch bei Trump ab; Politik 27. Januar, Georg Anastasiadis: Amerikas giftiges Jobwunder: Trumponomics; Kommentar 26. Januar, Trump: Ja zu Pipelines; Politik 25. Januar

Ich erlaube mir noch eine kleine Anmerkung zu Trump und Co.: Schon die Inaugurationsrede des Präsidentenpraktikanten Trump zeigte die ganze Rückwärtsgewandtheit seiner Politik. Wenn ich die Rede gelesen hätte ohne zu wissen, um welche es sich handelt, hätte ich sie vermutlich für mindestens 100 Jahre alt gehalten. Trump meint, ohne Rücksicht auf bewährte gemeinsame Strukturen alles neu erfinden zu müssen und erfreut sich sogar an einem Auseinanderbrechen der EU. Das ist Denken aus vergangenen Jahrhunderten.

Reichskanzler Leo von Caprivi, der Nachfolger Bismarcks, hat 1891 im Reichstag erklärt: „Wollen die europäischen Staaten ihre Weltstellung aufrechterhalten, so werden sie nicht umhin können, eng aneinander sich anzuschließen. Es ist nicht unmöglich, dass die Zeit kommt, wo sie einsehen werden, dass sie Klügeres zu tun haben werden, als sich gegenseitig das Blut auszusaugen.“ Caprivi dachte schon an ein Wirtschaftsgebiet der 130 Millionen in Mitteleuropa, das einen Krieg nur noch schwer führbar machen sollte. Er war nicht nur seiner Zeit, sondern auch den Trumps, Le Pens, Farages und Petrys von heute weit voraus. All diese Geisterfahrer stehen in Wirklichkeit für einen Rücksturz ins 19. Jahrhundert.
Claus Mannsbart
Ismaning

Es ist langsam unerträglich, wie viele Leserbriefschreiber das Modell von Trump auf Deutschland übertragen wollen. „Deutschland, Deutschland über alles“ hatten wir schon einmal und selbst der unbelehrbarste Ewiggestrige sollte eigentlich wissen, wo das endete.

Ich gehe davon aus, dass der größte Teil aller Deutschen das Märchen von „Rumpelstizchen“ kennt und weiß, wie dieser endete. Man kann nur hoffen, dass Trumpelstilzchen weder die USA oder gar die ganze Welt mitreißt. Herr Anastasiadis hat in seinem oben genannten Kommentar die Politik dieses Narzissten meines Erachtens hervorragend analysiert. „Nach mir die Sintflut“ – wollen wir solchen Menschen vertrauen?

Fritz Detlev Wollmann
Tutzing

Wenn ich die Zeitung bekomme oder Nachrichten im Internet lese, fällt mir zur Zeit jedes Mal der Spruch ein: „Reiche Leute sind oft nur ganz arme Leute mit viel Geld.“

Manfred Graban
Wolfratshausen

Herr Trump ist ein Trampel und hat kein Mitgefühl für andere Menschen. Das, was mir fürchterlich im Herzen weh tut, ist die geplante Pipeline, die an einem Indianerreservat entlangführen soll – keiner der hohen Herren spricht von den Folgen für das Leben der Indianer!

Franz Giglinger
Grafing

Auch interessant

Kommentare