Weniger Verbrauch

Carolin Nuscheler: „Grüne fordern Atomausstieg 2016“; Politik 25./26. Juli

Eigentlich ist mir Herr Hartmann als intelligenter Mitbürger bekannt, nun zweifele ich an seiner Urteilskraft. Entweder Klimaschutz oder Sicherheit, beides gleichzeitig geht nicht. Forderung nach einem beschleunigten Ausstieg aus der Kernkraft ist allerdings in seiner Partei nicht neu. Schließlich hat sie zu Regierungszeiten in ihren Tiraden gegen die Kernkraft viele Jahre lang Klimapolitik vollkommen verschlafen, wichtige Jahre, wie seriöse Studien zeigen. Die Energiewende als Weg zum Klimaschutz, und das sei hier in aller Deutlichkeit gesagt, bedeutet entgegen einer offenbar verbreiteten Meinung einen möglichst schnellen Ausstieg aus Kohle-, Öl- und Gaskraftwerken, sowie die sofortige Halbierung des Treibstoffverbrauchs im Straßenverkehr. Die Halbierung des Verbrauchs wäre seit langen durch Durchsetzung mittlerweile seit Jahrzehnten verfügbarer hierzulande entwickelter Motorentechnik möglich gewesen. Dies hätte sogar einen Wettbewerbsvorteil für die deutschen Fahrzeughersteller bedeutet. Es ist für mich erschreckend, für wie verhandelbar die Politiker Klimamaßnahmen halten. Der Temperaturanstieg ist bis ca. 2030 zu stoppen, nicht bis 2100, Frau Merkel! Es ist jetzt schon eher zu spät.

Dr. Thomas Trickl Garmisch-Partenkirchen

Auch interessant

Kommentare