3 Leserbriefe

EU-Besuch bei Erdogan

EU-Präsidentin musste aufs Sofa; Politik 8. April

Da wird er aber gezittert haben, der Herr Erdogan, als Frau von der Leyen ihn einmal so richtig zur Brust nehmen wollte. Mit diesem peinlichen Besuch in der Türkei hat die EU-Führung einmal mehr ihre umfassende Unfähigkeit unter Beweis gestellt. Einen kriegslüsternen Despoten bringt man nicht mit Vergünstigungen und Belohnungen zur Räson, man baut ihm schon gar keine Panzerfabrik, mit der er noch mehr Unheil anrichten kann. Einzig und allein knallharte Pressionen und wirtschaftliche Nachteile zeigen erfahrungsgemäß Wirkung. Weiß Frau v.d.L. mitsamt ihrem Führungsstab so etwas nicht? Im schlimmsten Fall könnte das windelweiche Auftreten der EU Herrn Erdogan dazu verleiten, sich endlich seinen Herzenswunsch zu erfüllen und sich die griechischen Ägäisinseln mit militärischen Mitteln zu holen; Zypern lässt grüßen. Diese kopfgestellte EU-unnachgiebige Bevormundung der eigenen Bürger, nach außen ohne jede Macht und Autorität,- können die Väter der Europäischen Idee nicht im Sinn gehabt haben. Was ist da nur schiefgelaufen? Ohne tief-greifende Reformen hat diese EU keine Zukunft, und wenn keine Rückbesinnung auf die Kraft der Nationalstaaten stattfindet, wird es auch für sie am Ende zappenduster aussehen.

Alfred Müller

Neufinsing

ich konnte es nicht fassen, dass die EU-Präsidentin diese „Sitzordnung“ auch noch tolerierte!! Meiner Meinung nach war diese Inszenierung der Sitzordnung eine geplante Beleidigung aller Frauen, eine Ohrfeige. Bilder sprechen mehr als Worte!! Warum ist sie nicht einfach stehen geblieben und hat um einen weiteren Stuhl gebeten? (Was hätte Herr Erdogan im umgekehrten Falle gemacht??) Das hätte keinen Eklat veranlasst, aber ihre Position sehr verdeutlicht. Charles Michel hat alles nur noch mehr chauvinistisch verdeutlicht... Mit freundlichen Grüßen und Hoffnung auf Veröffentlichung im Interesse aller Frauen, insbesondere aber der türkischen, die gerade eine unsägliche Erniedrigung erfahren.

Ilse Wurm

Adelshofen

Mit der Sitzordnung beim Besuch von Frau von der Leyen und dem EU Ratspräsidenten, Herrn Charles Michel, hat Herr Erdogan das demonstriert, welche Rechte Frauen in der Türkei haben. Aber Herr Michel, hätte er einen Charakter, hätte sich auf das Sofa setzen können, um damit das Vorhaben von Herrn Erdogan zu unterbinden.

Zum Thema Türkei habe ich noch eine Anmerkung: Die Menschen aus der Türkei, die hier in Deutschland ein gutes Leben haben ohne irgendwelche Repressalien, sollten ihren türkischen Pass abgeben, denn sie sind es, die dem Despoten ihre Stimme geben.

Maria Kosyk

Münsing

Auch interessant

Kommentare