Wer zahlt, schafft an

Georg Anastasiadis: „Europa spricht nicht Deutsch“; Politik 19. Dezember

Ja oder nein zur derzeitigen Europapolitik? Die EU melkt und melkt die Kuh, und bald wird die Kuh (Deutschland) trocken sein. Nach der Strategie der EU ist davon auszugehen, dass die Kuh – sie gibt ja keine Milch mehr – endverwertet/geschlachtet wird. Die Befürworter/Dulder der EU-Praxis halten dagegen, dass unser Export doch zu fast 50 % in die Länder der EU geht, und das hierdurch eine Kompensation unserer EU-Zahlungen erfolgt. Nicht gesagt wird, dass Deutschland nicht nur exportiert sondern auch aus den EU-Ländern importiert; nicht gesagt wird, wie sich unser Gewinn aus Export minus Import zu unseren EU-Zahlungen verhält. Deutschland zahlt 27% der EU-Ausgaben und übernimmt 27 % der EU-Ausfallgarantien, hat aber nur 1 Stimme von 17 Stimmen. Sonst heißt es doch immer: Wer zahlt, schafft an. Griechenlands Oligarchen legen mehr als 500 Milliarden Euro in der Schweiz, England, Deutschland und sonst wo an und zahlen hiervon keine Steuern. Würde von diesen mehr als 500 Milliarden Euro – wie in Deutschland – 25 % Abschlagsteuer gezahlt, brauchte Griechenland keine Gelder der EU. So zahlt der kleine Mann der EU/Deutschlands das Luxusleben der griechischen Oberschicht. In der EU leben 450 Millionen Menschen, von denen mehr als 100 Millionen Deutsch sprechen. Die EU plant von den 110 Deutsch-Übersetzern 22 zu entlassen und im Gegenzug 14 Englisch-Übersetzer einzustellen. Ist das Frechheit oder Naivität, ähnlich wie beim dem Krümmungsradius der Gurken? Asylanten fordern und beschimpfen uns Deutsche, dass selbst die immer nach Ausgleich suchende Frau Böhmer, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, und auch Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Innenausschusses des deutschen Bundestages, nach einem Gespräch (runder Tisch) mit Vertretern von Wirtschaftsflüchtlingen (Asylanten) entsetzt sind über deren Unverschämtheiten. Wie lange dauert es noch, bis die Kuh (Deutschland) zur EU-Schlachtbank geführt wird, oder geht sie gar freiwillig zum Metzger?

Kurt Kugler Markt Indersdorf

Auch interessant

Kommentare