Falsche Wahl getroffen

J. Baier/C. Deutschländer: „Die Rückkehr des braunen Unworts“; Politik 14. Januar

Politiker sagen oft nicht die Wahrheit und zugegeben, manchmal dürften sie es wohl auch aus taktisch-diplomatischen Gründen nicht. Es wäre deshalb falsch, von Politkern Aufklärung und Bildung zu erwarten. Genau das erwarte ich mir aber von Presse, Medien und Journalismus. Was kann man durch Lektüre von Peter Scholl-Latour alles lernen und erfahren. Ich wünsche mir Journalisten mit bohrender Recherche und gnadenloser Offenheit. Neben Exekutive, Judikative und Legislative sind sie ein weiteres Standbein der Demokratie. Das Wort Lügenpresse ist völlig unangebracht, auch Journalisten müssen ja unterschiedliche Blickwinkel und Meinungen haben dürfen, dann muss man als Bürger mehrere Nachrichten und Zeitungen lesen, um zu einem eigenen Meinungsbild zu kommen. Ich halte es aber ebenfalls für unangebracht, jedes Wort aus dem Wortschatz zu verbannen oder den Verwender des Wortes in die braune Ecke zu schieben, nur weil es ein Nazi schon verwendet hat. Damit räumt man dem Nationalsozialismus Wirkung bis in die heutige Zeit ein und spaltet mehr als man vereint. Wir wollen diese Menschen ja nicht endgültig an radikale Ränder verlieren, sondern in die Mitte zurück holen, oder?
Michael Forster
München

Auch interessant

Kommentare