Bedenken des Volkes berücksichtigen

Til Huber: „Würdeloses Schauspiel“; Kommentar 17. Juli

Der Bundespräsident hat völlig recht mit seiner Aussage: „Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte sind widerwärtig“! Trotzdem müssen Fragen erlaubt sein, ob diese Flüchtlingspolitik auch richtig und in allen Details auch durchdacht und intelligent betrieben wird, hierzu ein eindeutiges Nein. Die Ignoranz und Kurzsichtigkeit unserer politischen Führung und der völlig irrational denkenden Opposition in dieser Frage, steuert Deutschland und Europa auf eine Katastrophe zu, die wir in Zukunft nicht mehr Beherrschen werden können. Es sind Entscheidung über die Köpfe der Bevölkerung getroffen worden, ohne die Ängste und noch viel wichtiger plausible Bedenken des Volkes zu berücksichtigen. Schnell werden die Menschen in eine Ecke geschoben, die mit Fremdenhass oder rechter Gesinnung nichts am Hut haben. Es stellt sich grundsätzlich die Frage, wie viel Flüchtlinge kann Deutschland und Europa aufnehmen, es sind Millionen Menschen auf der Flucht, wie sollen diese Millionen Menschen wirtschaftlich und kulturell eingebunden werden? Wer übernimmt diese Kosten? Ein Denkfehler in der Politik ist, dass Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik nicht unterschieden werden. Einwanderung heißt für mich eine geregelte Einwanderungen mit bestimmten Kriterien, zum Beispiel Bildungsgrad aber auch die Überzeugung in einer Demokratie leben zu wollen. Wer unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen möchte, muss auch der Bevölkerung die Wahrheit sagen, was auf Deutschland und Europa zukommt. Diese Wahrheit wird verschwiegen, verdrängt und die Bevölkerung für dumm verkauft, die schallende Ohrfeige werde uns die zunehmenden extremen Kräfte in Europa austeilen, dann aber ist es zu spät.

 Jaromir Samek junior Schwabhausen

Auch interessant

Kommentare