Die Zeit drängt

„Asyl: Bayern stellt über tausend neue Beamte ein“; Politik 22. Juli

Wie soll das weitergehen? Wenn wir die Asylpolitik in den Medien verfolgen, dann gibt es seit Wochen täglich Meldungen wie: täglich reisen über 400 ausländische Flüchtlinge in Bayern ein; Polizei Überfordert; Lehrer schlagen Alarm, brauchen Übersetzer, Psychologen; Polizei im Einsatz im Flüchtlingsheim; Traglufthallen sollen errichtet werden zur Unterbringung; im Flüchtlingsheim brennt es; Notfallplan in den Kreisen ausgerufen; über tausend neue Beamte werden eingestellt; die EU ist sich uneinig betreffs der Verteilung der Flüchtlinge und so weiter. Diese Meldungen beunruhigen doch die Bevölkerung und zeigt auf, das unsere Politiker gar kein klares Konzept haben und auch nicht wissen, wie das Problem gelöst werden soll. Sicher, die Mehrheit unserer Bevölkerung hat noch Verständnis für die Flüchtlinge, zumindest für die, die aus dem Kriegsgebieten kommen, das ist auch richtig und gut so. Die Flüchtlingsströme werden in den nächsten Monaten/Jahren nicht weniger, in 3 Monaten steht der Winter vor der Tür, woher nehmen wir die Milliarden Euro, was dies kostet, woher nehmen wir den Wohnraum? Wir haben kaum noch bezahlbaren für unsere Menschen und welches Sicherheitsrisiko gehen wir ein bei der Konzentration der Menschen auf engsten Raum? Wer kann uns darauf vernünftige Antworten geben? Das ist nicht gegen die Flüchtlinge gerichtet, es ist aber ein auf uns zukommendes Problem, das gelöst werden muss und da fehlen uns die Antworten. Unsere Politiker sollten aber die Antworten darauf haben, sie tragen die Verantwortung für unser Land und die Bürger, sie müssen sich endlich was vernünftiges für alle Seiten einfallen lassen, die Zeit drängt.

Siegfried Marienfeld Peiting

Auch interessant

Kommentare