Keine Lösung in Aussicht

Flüchtlinge: EU-Entscheid im Juni; Politik 17. Mai

Keine Lösung in Aussicht: Seit vielen Monaten wird über das Thema Flüchtlinge in Deutschland, aber auch in der EU debattiert und diskutiert ohne sichtbaren Erfolg. Natürlich wurde viel für die anwesenden Asylbewerber in Deutschland getan, auch ehrenamtlich, aber das Problem ist noch lange nicht gelöst. Allein in Bayern leben über 33 000 anerkannte Asylbewerber in staatlichen Unterkünften, wie viel sind es dann in ganz Deutschland, da kommen wir ja fast auf eine halbe Million Asylbewerber, die noch keinen eigenen Wohnraum haben. Wie wollen wir das lösen,denn auch unsere eigenen Bürger warten auf bezahlbaren Wohnraum. Fast tägliche Fernsehsendungen berichten, das noch tausende Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa sind und die meisten wollen nun mal nach Deutschland. Persönlich kann ich die Flüchtlinge verstehen mit ihren Gründen- wir können aber nicht alle aufnehmen, Deutschland existiert nicht allein auf der Welt. Deutschland kann auch nicht das Flüchtlingsproblem nur mit Geld lösen wollen. Warum schreiben sich nicht unsere Parteien die humanitäre Lösung des Flüchtlingsproblem vor den Wahlen auf ihre Fahnen? Die EU sieht auch zu wie immer mehr Flüchtlinge in Italien, Griechenland und Spanien ankommen. Auch diese Länder werden von der EU fasst alleingelassen. Wer verantwortet mal die vielen toten Flüchtlinge vor den europäischen Grenzen? Die EU ist eine Gemeinschaft von vielen reichen Staaten und klugen Köpfen und ist nicht fähig das Problem zu lösen. Ich bin überzeugt, das wir noch Jahrelang mit Millionen Flüchtlingen aus Afrika und der Welt rechnen müssen- es muss gelöst werden ob es uns passt oder nicht. 

Siegfried Marienfeld Peiting

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weniger Lebensqualität für München
Christian Deutschländer und Dirk Walter: Söder: „Bürgerentscheid – und keine Umwandlung in eine AG“; Bayern 22. Juni, Dirk Walter; Kein Plan; Kommentar, Christian …
Weniger Lebensqualität für München
Alles Teufelszeug
Die Grünen ziehen rote Linien; Politik 19. Juni
Alles Teufelszeug
Im Herzen
Dirk Ippen: Auf unseren Friedhöfen; Kolumne Politik 17./18. Juni
Im Herzen

Kommentare