Pure Lust am Untergang

Alles Nervensache?; Politik 22./23. April

Der Zustand und das Vorgehen der Grünen erinnert mich stark an die FDP als die aus dem Bundestag flog - die pure Lust am Untergang. Wie damals bei der FDP und heute bei den Grünen ist das Spitzenpersonal dürftig, die vertretene Politik trifft auf starke Ablehnung der Bevölkerung. So blockieren die Grünen im Bundesrat die Einstufung der Magreb Staaten als sichere Herkunftsländer, wollen ein Zuwanderungsrecht für Ausländer aus aller Welt auch ohne Asylbezug, sind auch gegen das Schließen von Flüchtlingsrouten usw. Weiter wollen die Grünen Autos mit Dieselmotor am besten sofort, die mit Benzin betriebenen so schnell wie möglich abschaffen, ohne auch nur eine Sekunde an die volkswirtschaftlichen Auswirkungen für Deutschland zu denken. Stattdessen schwadronieren sie, sie wollten unseren Autokonzernen helfen, damit die deutschen Hersteller wie die ausländischen Konzerne auch Elektrofahrzeuge bauen können. Erstaunlich, kauft doch in Deutschland kaum jemand die angeblich so tollen ausländischen Elektroautos. Unbeschadet der Tatsache, dass eine klare Mehrheit der deutschen Bevölkerung Rot/Rot/Grün im Bund ablehnt, trifft man sich mit den anderen beiden Parteien um eine Koalition im Herbst auszuloten. Dies sind nur die gravierendsten Themen für das Umfragedesaster der Grünen, es gibt natürlich noch andere. Völlige Uneinsichtigkeit allerdings bei der Parteispitze der Grünen, alles richtig gemacht. Fazit: Nur weiter so, dann ist man schneller aus dem Bundestag, als man denkt. Das Reinkommen wird dann schwierig, Lindner von der FDP kann bestimmt Auskunft geben. 

Michael Sassnink Neubiberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was bringen die Verhandlungen?
Christian Deutschländer: Ein Fall für die Basis; Kommentar, Das Kalkül des Krawallbruders; Im Blickpunkt, Schwierige Jamaika-Verhandlungen; Leserforum 17. November, …
Was bringen die Verhandlungen?
Riedberger Horn – Debatte um Bau in den Alpen
Dominik Göttler: Fatale Entscheidung; Kommentar, „Ein schwarzer Tag für den Alpenraum“; Bayern 10. November
Riedberger Horn – Debatte um Bau in den Alpen
Wortwahl mäßigen
Georg Anastasiadis: Noch ein steiler Weg; Kommentar 11./12. November
Wortwahl mäßigen

Kommentare